IRRC Supersport: Georg Fröhlich dominiert

Von Andreas Gemeinhardt
IRRC
Laurent Hoffman ist erneut der IRRC-Supersport-Champion. Georg Fröhlich war der erfolgreichste Supersport-Pilot in Frohburg. Marc Bornhäusser holte sich einen Sieg.

Vor den drei Finalläufen der International Road Racing Championship auf dem Frohburger Dreieck fehlten Laurent Hoffmann (B/Kawasaki) nur noch zwei Punkte zur erfolgreichen Titelverteidigung in der Supersport-Wertung. Der Belgier erfüllte diese Pflichtaufgabe souverän und stand bereits nach dem ersten Rennen als Champion fest, doch die beste Vorstellung auf dem schnellen Strassenkurs lieferte Georg Fröhlich mit seiner MV Agusta F3.

Der Zieleinlauf der ersten beiden IRRC-Supersport-Rennen war identisch: Gaststarter Georg Fröhlich gewann jeweils vor Thomas Kreutz (D/Yamaha), der sich damit den Vizemeister-Titel sicherte, und Laurent Hoffmann. Als Fröhlich und Hoffmann im dritten Lauf aufgrund technischer Defekte vorzeitig ausschieden, nutzte Marc Bornhäusser (D/Yamaha) die Gunst der Stunde und gewann vor Thilo Häfele (D/Yamaha) und Marcel Zuurbier (NL/Yamaha).

Im abschließenden Lauf der Klasse Supersport/Superstock600/Moto2 triumphierte erneut Georg Fröhlich und war damit der erfolgreichste Supersport-Pilot auf dem Frohburger Dreieck. In diesem nicht zur IRRC-Wertung zählenden Rennen holte sich Marek Cerveny (CZ/Yamaha) den zweiten Platz vor Bornhäusser, Zuurbier, Ben Wylie (GB/Yamaha), Martin Holoubek (CZ/Yamaha) und Ralf Nosofski (D/Yamaha).

 

IRRC Supersport – Gesamtendstand 2013

1. Laurent Hoffmann (Belgien/Kawasaki) – 205 Punkte
2. Thomas Kreutz (Deutschland/Yamaha) – 157 Punkte
3. Marcel Zuurbier (Niederlande/Yamaha) – 138 Punkte
4. Thilo Häfele (Deutschland/Yamaha) – 129 Punkte
5. Jeroen De Backer (Belgien/Yamaha) – 126 Punkte

 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 25.01., 09:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 25.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mo. 25.01., 10:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 11:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 25.01., 13:10, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 25.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
6DE