Frohburger Dreieckrennen: 2016 erneut mit TT-Stars

Von Andreas Gemeinhardt
IRRC
Das 54. Internationalen Frohburger ADAC Dreieckrennen wirft seine Schatten voraus. Mit Gary Johnson, Lee Johnston und Alessandro Polita haben bereits drei TT-Helden ihre Teilnahme zugesagt.

Zum Saisonfinale auf dem Frohburger Dreieck sind die permanenten Startplätze der International Road Racing Championship vergeben, doch wie in jedem Jahr stellt sich die Frage, wer von den internationalen Roadracing-Stars als Wildcardpilot in der IRRC antritt und wer sich für die Superbike- und Supersport/Moto2-Rennen einschreiben wird.

Wildcard-Piloten wie Michael Dunlop, Michael Rutter, Lee Johnston, Gary Johnson, Simon Andrews, Rico Penzkofer, Dan Kruger und Michal «Indy» Dokoupil werteten das Internationalen Frohburger ADAC Dreieckrennen in den letzten Jahren erheblich auf, was sich auch in den steigenden Zuschauerzahlen auf dem schnellen Straßenkurs niederschlug.

Für die 54. Ausgabe des Internationalen Frohburger ADAC Dreieckrennens am 24. und 25. September 2016 haben sich dank des Engagements von Rico Penzkofer und seinem Team Penz13.com bereits zum jetzigen Zeitpunkt Gary Johnson, Lee Johnston und Alessandro Polita eingeschrieben. Mit weiteren Tourist-Trophy-Teilnehmern und Roadracing-Helden werden zurzeit noch Verhandlungen geführt.

Gary Johnson konnte bereits zwei Tourist-Trophy-Siege erobern und stand weitere vier Mal auf dem Podium. Er ist seit dem letztjährigen Macau Motorcycle Grand Prix im Team von Rico Penzkofer und verpasste dort die Podiumsplätze nur denkbar knapp. In Frohburg landete Johnson 2015 im zweiten Superbike-Open-Rennen auf dem dritten Platz hinter Didier Grams und Johan Fredriks, nachdem er zuvor den ersten IRRC-Lauf auf der vierten Position beendete.

Auch Lee Johnston hat sich längst unter den besten Roadracern der Welt etabliert, was unter anderem sein Sieg 2015 im Superstock-Rennen beim North West 200 und seine starken Ergebnisse zur Tourist Trophy unterstreichen. Bereits 2014 feierte der 27-jährige Nordire einen NW 200-Doppelsieg, als er beide Supertwin-Rennen gewann. Im vergangenen Jahr gewann Lee Johnston das abschließende zweite IRRC-Superbike Rennen auf dem Frohburger Dreieck vor Michael Rutter, Sebastien Le Grelle, Johan Fredriks, Didier Grams und Matti Seidel.

Alessandro Polita gewann in der Saison 2006 den FIM Superstock-1000-Cup und stieg im darauffolgenden Jahr erfolglos in die Superbike-WM auf. 2008 kehrte er in den FIM Superstock-1000-Cup zurück und wurde Gesamt-Dritter. Anschließend war Polita in der Supersport-WM und als Wildcard-Pilot erneut in der Superbike-WM am Start. In diesem Jahr gab der inzwischen 32-jährige Italiener im Team Penz13.com sein Debüt bei der Tourist Trophy auf der Isle of Man.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 12:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 21.01., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7DE