Langbahn-WM

Matthias Kröger: «Kann vielleicht keine WM fahren»

Von - 29.12.2015 09:00

Bis Mitte Januar will die FIM die Meldungen der Fahrer für die Langbahn-WM 2016 haben. Matthias Kröger sondiert momentan seine finanziellen Mittel. Möglich, dass der Bokeler aussteigt.

Eine E-Mail der FIM scheuchte Matthias Kröger aus den Weihnachtsvorbereitungen auf. Bis Mitte Januar müssen die Meldungen der qualifizierten Fahrer für die Langbahn-WM 2016 beim Motorradweltverband eingegangen sein.

Der Bokeler hat sich wie auch Kai Huckenbeck und Jörg Tebbe sowie Stephan Katt als Reserve 2 für die GP-Serie über fünf Durchgänge beim Challenge in Werlte qualifiziert. Mit Vize-Weltmeister Erik Riss steht ein weiterer Deutscher im festen Starterfeld.

Ob Matthias Kröger tatsächlich die WM mitfahren wird, ist nach seinen Angaben noch offen. «Das Ganze muss natürlich finanziell abgesichert sein», sagte der 46-jährige Schleswig-Holsteiner im Gespräch mit SPEEDWEEK.com, «die letzten vier WM-Termine liegen in einem Zeitrahmen von zirka vier Wochen, davor ist auch die DM in Hertingen, dann muss man von Finnland nach Südfrankreich fahren. Da kann man sich um nichts anderes kümmern, vor allem nicht um den Beruf.»

Matthias Kröger weiß natürlich, dass ohne Sponsoren in diesem Metier nichts geht. Von denen hat er momentan noch zu wenig. Kröger: «Das muss man sich gut durch den Kopf gehen lassen, noch schwanke ich. Wenn man die GP-Serie mitfahren will, benötigt man auch bestes Material, wenn man nicht als Schlusslicht herum fahren will. Ich will aber nicht hinterher fahren.»

Es sei in den Jahren immer schwieriger geworden, die Geldmittel für die WM aufzubringen. «Früher ist man ein WM-Rennen gefahren und hat sich damit einen Namen gemacht. Dann ist man seine ganz normalen Rennen in der Saison gefahren und hat das Geld verdient und so die Saison finanziert. Jetzt fährt man mehrere Grand-Prix und die Gagen sind immer mehr gesunken. Das wenige Geld, welches der Sieger eines GP heute bekommt, sollte der Letzte haben, das wäre gerecht. Das Ganze ist ein Problem dieser Langbahn-WM. Bei der Speedway-EM, die wie aus dem Nichts heraus geschaffen wurde, hat man gezeigt, wie es anders gehen kann.»

Man wird sehen, ob Matthias Kröger seine WM-Meldung abgeben wird. Viele Fans schätzen den «schwarzen Mann aus Bokel» ob seiner Kampfkraft und seiner Fairness. Wie sagte er selbst über sich? «Ich muss arbeiten, arbeiten, arbeiten. Ich behalte die Füße am Boden.»

Termine Langbahn-WM 2016:

19. Juni: GP 1 in Mühldorf (D)
21. August: GP 2 in Eenrum (NL)
27. August: GP 3 in Forssa (FIN)
3. September: GP 4 in Morizes (F)
17. September: GP 5 in Vechta (D)

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Matthias Kröger (5) ist ein echter Kämpfer © Hagen Matthias Kröger (5) ist ein echter Kämpfer Matthias Kröger ist über den Challenge für die WM qualifiziert © Hagen Matthias Kröger ist über den Challenge für die WM qualifiziert
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 19.11., 05:15, Hamburg 1
car port
Di. 19.11., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 19.11., 05:35, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 19.11., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit Puls 4 News
Di. 19.11., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Di. 19.11., 06:55, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 19.11., 07:00, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Di. 19.11., 07:20, Motorvision TV
Nordschleife
Di. 19.11., 08:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Di. 19.11., 08:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
» zum TV-Programm