MotoE

Intact-Team mit Jesko Raffin im MotoE-Weltcup

Von - 19.09.2018 09:13

In der Moto2-WM 2019 fand Jesko Raffin keinen Platz, deshalb ließ er sich vom deutschen Intact-GP-Team für den MotoE-World Cup anheuern.

Das Intact GP-Team bestätigt Jesko Raffin als MotoE-Fahrer für
2019  und will gemeinsam mit dem Schweizer um den MotoE-Weltcup kämpfen. Dynavolt Intact GP wird 2019 eines von insgesamt zwölf ausgewählten GP-Teams sein, welches in der neuen Elektro-Serie antritt.

Einen Fahrer darf der Batterie-Rennstall aus Memmingen in die 18-Piloten-starke Startaufstellung schicken. Das Team wird dieses neue Projekt mit dem Schweizer Jesko Raffin in Angriff nehmen.

2011 gewann der 22-Jährige den deutschen Yamaha-Cup und danach die internationale FIM CEV-Repsol-Moto2-Meisterschaft. Von 2015 bis 2017 startete er in der Moto2-Weltmeisterschaft und sicherte letztes Jahr in Australien den vierten Platz. Derzeit führt Jesko Raffin auf einer Kalex nach sieben Podiumsplatzierungen, davon drei Siegen, die Moto2-Europameisterschaft mit 52 Punkten Vorsprung auf Edgar Pons an. Der EM-Zweite Augusto Fernandez wird nämlich die restlichen Rennen nicht bestreiten; er konzentriert sich auf die WM im Pons-Team als Ersatz für Barbera.

Vor zwei Wochen feierte Raffin als SAG-Ersatzfahrer in Misano in der Moto2 sein WM-Comeback und fuhr prompt auf Platz 15. Er wird in diesem Jahr noch drei weitere WM-Rennen für das SAG-Team bestreiten: Aragón, Motegi und Phillip Island.

Von 23. bis 25. November hat der zukünftige MotoE-Pilot Raffin in Jerez erstmals die Chance, sein neues Elektro-Bike, die Energica Ego Corsa zu testen. Weitere Tests gibt es nächstes Jahr von 13. bis 15. März sowie von 23. bis 25. April.

Die MotoE-Saison 2019 besteht aus fünf Rennen:
Jerez - 5. Mai
Le Mans - 19. Mai
Sachsenring - 7. Juli
Spielberg - 11. August
Misano - 15. September

Je nach Streckenlänge liegt die Dauer der Rennen zwischen sieben und zehn Runden. Das Bike wird 260 kg auf die Waage bringen, des weiteren hat es eine Motorleistung von bis zu 120kW, ein Drehmoment von 200 Nm und eine Höchstgeschwindigkeit bis zu 270 km/h. Der Akkupack stellt eine Leistung von 20kWh bereit.

JESKO RAFFIN
«Es ist eine große Chance, für solch ein professionelles Team an den Start zu gehen. Ich bin sehr dankbar, dass ich diese Gelegenheit bekomme und dass sie an mich glauben. Meine Motivation ist riesig, denn es ist eine neue Meisterschaft. Und es ist nicht nur eine neue Serie für den Moment, sondern letztendlich ist es auch die Zukunft. In Misano konnte ich nicht nur die MotoE-Show-Runde beobachten, sondern auch den Test mit zwei Testfahrern miterleben. Das sah wirklich interessant aus. Es ist natürlich schwierig einzuschätzen, was nächstes Jahr auf uns zukommt, denn es ist für alle neu und alle werden auf den gleichen Bikes sitzen. Der Fahrer wird es schlussendlich ausmachen. Momentan kann ich es mir noch nicht vorstellen, wie es sein wird, auf einem E-Bike zu fahren. Darum freue ich mich, wenn wir es im November endlich zum ersten Mal testen können.»

JÜRGEN LINGG
Teammanager
«Wir wollten von Anfang an einen Top-Fahrer für diesen MotoE-Weltcup engagieren. Daher sind wir sehr froh, dass wir uns mit Jesko Raffin einigen konnten. Er ist jung und er ist vollends motiviert. Erst vor kurzem hat er in Misano in der Moto2-WM ein super Rennen gezeigt. Ich bin überzeugt, dass wir mit ihm sehr konkurrenzfähig aufgestellt sind. Er ist ein super sympathischer Typ. Wir haben uns jetzt etwas besser kennengelernt. Jesko passt optimal in unsere Intact GP-Familie! Wir freuen uns riesig darüber und sind sehr gespannt auf die kommende Saison. Das Projekt ist eine große Herausforderung für uns alle, da wir Neuland betreten. Wir werden uns aus technischer Sicht und vom Personal her bestmöglich aufstellen. Für unsere Partner ist diese Elektro-Serie natürlich auch eine tolle Plattform, weil einige davon mehr oder weniger aus dieser Branche kommen.»

STEFAN KECKEISEN
Teamteilhaber und Inhaber Keckeisen Akkumulatoren
«Ich freue mich sehr, dass wir mit Jesko Raffin eine Einigung für unser Engagement in der MotoE-Klasse treffen konnten. Jesko war unser Wunschfahrer für diese Serie. Es ist ein neues spannendes Projekt! Wir werden alle Hebel in Bewegung setzen, um in dieser neuen Kategorie erfolgreich sein zu können. Unser Ziel ist es, uns in dieser Serie von Anfang an zu etablieren und zu versuchen, um den Titel mitzukämpfen.»

Jesko Raffin
geb. 12. Juni 1996 in Zürich, Schweiz
2011 Yamaha R6 Cup - 1. Platz
2012 CEV Repsol Moto2 - 11. Platz
2013 CEV Repsol Moto2 - 4. Platz
2014 CEV Repsol Moto2 - 1. Platz
2015 Moto2 WM KALEX - Rookie-Saison
2016 Moto2 WM KALEX - 25. Platz
2017 Moto2 WM KALEX - 20. Platz
2018 Leader Moto2-EM mit 52 Punkten Vorsprung

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 13.11., 05:15, Hamburg 1
car port
Mi. 13.11., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mi. 13.11., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Mi. 13.11., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Mi. 13.11., 06:10, Motorvision TV
Magazin
Mi. 13.11., 07:25, Motorvision TV
Nordschleife
Mi. 13.11., 08:10, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 13.11., 08:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Mi. 13.11., 08:40, Motorvision TV
High Octane
Mi. 13.11., 09:00, Eurosport 2
ERC All Access
» zum TV-Programm