Fix: Mike di Meglio bleibt bei Marc VDS in der MotoE

Von Mario Furli
Estrella Galicia 0,0 Marc VDS bestätigte wie erwartet Mike di Meglio für den MotoE-Weltcup 2020. Der ehemalige MotoGP-Pilot weiß: «Die Rennen und die Meisterschaft sind sehr kurz, es gibt keinen Platz für Fehler.»

Was Marc-VDS-Teammanager Joan Olivé gegenüber SPEEDWEEK.com schon vorab verriet, wurde jetzt offiziell bestätigt: Mike di Meglio wird auch 2020 für das Team Estrella Galicia 0,0 Marc VDS den «FIM Enel MotoE World Cup» bestreiten.

In der Premieren-Saison auf der Energica Ego Corsa fuhr der 125er-Weltmeister von 2008 auf dem Red Bull Ring von Spielberg seinen ersten MotoE-Sieg ein. Zuvor war er schon mit Platz 3 auf dem Sachsenring vielversprechend in den Weltcup gestartet. In den letzten vier von sechs Rennen gelang dem Franzosen aber kein Top-5-Platz mehr, weshalb er in der Gesamtwertung bis auf Rang 5 abrutschte.

2020 nimmt di Meglio einen neuen Anlauf: «Ich bin sehr glücklich, dass ich noch ein Jahr mit dem Team Estrella Galicia 0,0 Marc VDS weitermachen kann. Wir haben gut angefangen, aber die Stürze in Misano haben unsere Fortschritte eingebremst und unsere Chancen im Titelkampf geschmälert», bedauerte er.

«In der MotoE sind die Rennen und die Meisterschaft sehr kurz, deshalb gibt es keinen Platz für Fehler», weiß auch der 31-jährige Franzose. «Dieses erste Jahr war zum Lernen da, wir haben Erfahrung gesammelt, die sehr nützlich sein wird, um wieder um den Titel zu kämpfen. Außerdem bin ich sicher, dass sowohl das Bike als auch die Reifen sich für das kommende Jahr entwickeln werden. Es wird sehr interessant, dass aus nächster Nähe mitzuerleben.»

«Es freut das Team und mich, dass Mike di Meglio unser Fahrer ist», unterstrich Teameigentüme Marc van der Straten. «Zusätzlich zu seinem Talent und seiner Erfahrung auf einem Motorrad hat Mike großen Einsatz gezeigt und konnte sich gut an die neue Kategorie anpassen, in der er schon ein Rennen gewonnen hat. Seine Werte decken sich mit denen der Marc-VDS-Familie. Ich bin mir sicher, dass wir 2020 unseren gemeinsamen Erfolg fortsetzen werden.»

Das provisorische MotoE-Weltcup Feld 2020

(Teams mit zwei Fahrern)
Octo Pramac MotoE: Josh Hook, Alex De Angelis
Avintia Esponsorama Racing: Eric Granado, Xavier Cardelus
Trentino Gresini: Matteo Ferrari, Alessandro Zaccone
LCR E-Team: Niccolò Canepa, Xavier Simeon
Tech3 E-Racing: Lukas Tulovic?, Kenny Foray?
Aspar Team: Maria Herrera, Nico Terol

(Teams mit einem Fahrer)
Intact GP: Dominique Aegerter
EG 0,0 Marc VDS: Mike Di Meglio
Ajo Motorsport MotoE: Niki Tuuli
Join Contract Pons 40: ?
Ongetta SIC58 Squadra Corse: Mattia Casadei
One Energy Racing: Bradley Smith

MotoE-Kalender 2020

03. Mai Jerez/E
17. Mai. Le Mans/F
28. Juni Assen/NL
16. August: Red Bull Ring/A
12. und 13. September: Misano/I (zwei Rennen)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.07., 14:30, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 05.07., 15:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 05.07., 15:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Di.. 05.07., 16:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 16:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2022
  • Di.. 05.07., 16:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 16:50, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 05.07., 17:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 10. Rennen, Highlights aus Marrakesch
  • Di.. 05.07., 17:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 17:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
» zum TV-Programm
3AT