Dynavolt Intact-Moto2-Team 2018 mit Xavi Vierge

Von Günther Wiesinger
Moto2
Xavier Vierge steigt auf Suter um

Xavier Vierge steigt auf Suter um

Was SPEEDWEEK.com am Mittwoch exklusiv angekündigt hat, ist Tatsache: Der 20-jährige Spanier Xavi Vierge ersetzt 2018 Sandro Cortese im Intact-Moto2-Team.

Teammanager Jürgen Lingg hat am Freitag in Brünn dem Schweizer Domi Aegerter eine Absage erteilt und auch Bo Bendsneyder, und auch Tech3-Yamaha-Teambesitzer Hervé Poncharal wurde informiert, dass Xavi Vierge vom französischen Team zu intact wechseln wird.

«Dann habe ich mir von IRTA-Chef Mike Trimby noch zusichern lassen, dass wir 2018 wieder zwei Moto2-Plätze bekommen werden», erklärte Lingg. «Danach war der Weg frei für die Vertragsunterzeichnung mit Xavi Vierge. Wir haben den Deal mit ihm dann gestern fix gemacht. Domi Aegerter hat sich Hoffnungen gemacht, er war auch bis zum Schluss ein Thema, es war eine ganz schwierige Entscheidung. Aber letztendlich haben wir uns gemeinsam für Vierge entschieden. Und so ist es jetzt.»

Das Intact-Team sah sich die Bilanz von Aegerter an, ein Moto2-Sieg in siebeneinhalb Jahren, und setzte dann auf den 20-jährigen Spanier, der voraussichtlich mehr Steigerungspotenzial mitbringt.

Intact musste ausserdem einen Kandidaten finden, der nicht auf Kalex-Material beharrte, sondern der sich auch mit Suter-Maschinen Topergebnisse zutraut.

Vierge steuert bei Tech3 im zweiten Jahr eine Eigenbau-Mistral und hat in diesem Jahr schon vier Top-Ten-Plätze erreicht, darunter einen fünften Platz.

«Letztendlich haben es auch die Sponsoren gut gefunden, dass wir jetzt nach fünf Jahren einmal einen Südländer als Fahrer engagieren», schilderte Jürgen Lingg. «Wir selbst im Team haben es auch befürwortet. Vierge war 2016 Rookie of the Year in der Moto2, er steigert sich permanent, und das ist das, was wir sehen wollen.»

Und der 18-jährige Niederländer Bo Bendsneyder, der jetzt eine Red Bull Moto3-KTM fährt, war kein ernstes Thema?

Lingg: «Bendsneyder, das hätte ich schon interessant gefunden. Aber mit einem Moto2-Rookie musst du halt mindestens drei Jahre ansetzen. Bei Xavi Vierge wissen wir etwas genauer, was auf uns zukommt. Er hat schon eine gewisse Erfahrung in der Moto2. Das wird uns entgegenkommen.»

Übrigens: Marcel Schrötter, der sich vor mehr als zwei Wochen beim Enduro-Fahren mit Jack Miller in Austrailien links einen Kahnbeinbruch zuzog, bekam von Lingg für Samstag und Sonntag in Brünn Startverbot, er wird am Montag operiert.

«Für mich ist es ein wirklich guter Tag. Ich bin sehr glücklich» strahlte Vierge. «Es ist ein neues Ziel für mich. Ich habe in den letzten Jahren sehr hart gearbeitet und jetzt ist die Zeit für den nächsten Schritt gekommen. Dynavolt Intact GP ist für mich das beste Team in der Moto2-Klasse. Ich freue mich auf das neue Projekt. Natürlich gab mir Tech3 die Gelegenheit, in der Moto2- Weltmeisterschaft zu fahren; ich bin sehr dankbar dafür. Ich konnte viel lernen und mich verbessern. Um siegen zu können, benötigt man das beste Material und ich denke, dass Dynavolt Intact GP über dieses Material verfügt. Für mich ist es wichtig, dass ich mich absolut aufs Fahren konzentrieren kann und dass die restlichen Gegebenheiten auf höchstem Niveau sind. Das ist der Grund, warum ich diese Entscheidung getroffen habe.»

Teamteilhaber Stefan Keckeisen von Intact: «Wir haben uns ein super Talent ausgesucht. Viele andere Teams hatten ein Auge auf Xavi. Daher freuen wir uns umso mehr, dass er sich für uns entschieden hat. Wichtig ist, dass er an uns glaubt. Wir glauben auch an ihn und dass er viel Potenzial hat. Vierge ist erst 20 Jahre alt und ich bin überzeugt, dass wir mit ihm erfolgreich sein können. Dementsprechend blicke ich sehr positiv in die Zukunft.»

Das Dynavolt Intact GP-Team hat mit Vierte einen Vertrag für zwei Jahre abgeschlossen. Marcel Schötter hat vor einem einen Vertrag bis Ende 2018 unterschrieben.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 05.12., 08:10, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 05.12., 08:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 08:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 05.12., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 12:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 12:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 05.12., 12:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa. 05.12., 13:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 13:05, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
7DE