Tetsuta Nagashima: «Mit Aoyama läuft es viel besser»

Von Jordi Gutiérrez
Moto2
Der 25-jährige Japaner Tetsuta Nagashima bestreitet 2018 die Moto2-WM mit dem Team Idemitsu Honda Asia. Er wechselte von SAG in das japanische Team und lobt die deutlich einfachere Kommunikation.

Den Moto2-Test in Jerez schloss Tetsuta Nagashima aus dem Team Idemitsu Honda Asia auf dem 22. Rang der kombinierten Zeitenliste ab. Der Japaner büßte auf seiner Kalex 1,6 sec auf die Bestzeit von Alex Márquez ein. Der «All Japan GP-Mono»-Meister von 2011 nahm bisher an 33 GP-Rennen teil und sicherte 16 Punkte.

Seine bisher beste Platzierung erreichte Nagashima beim Malaysia-GP 2017, als er erstmals den Sprung in die Top-10 der Moto2-Klasse schaffte. «Der Jerez-Test lief gut, denn beim vorangegangenen Test in Valencia stürzte ich drei Mal. Mein Gefühl war damals nicht gut auf dem Bike. Doch in Jerez war es viel besser. Wir konnten einige unterschiedliche Settings testen und viel ausprobieren. Meine Rundenzeit war nicht besonders gut, aber wir steigern uns Schritt für Schritt. Ich muss geduldig bleiben, denn ich brauche noch mehr Runden.»

Für 2018 wechselte Nagashima von SAG zum Idemitsu Honda Team Asia. «In meinem neuen Team fühle ich mich sehr gut. Meine Mechaniker und ich haben schon eine sehr gute Beziehung. Der Teamchef ist Hiroshi Aoyama, was es mir ermöglicht, japanisch mit ihm zu sprechen. Er versteht mich genau. Die Kommunikation läuft schon viel besser als noch im letzten Jahr. Bis zum zweiten Jerez-Test trainiere ich mit Aoyama in Barcelona, am 28. Februar testen wir in Valencia», berichtete Nagashima.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 11:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 18.01., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 18.01., 13:15, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 13:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 13:45, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 18.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mo. 18.01., 17:45, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7DE