Jochen Kiefer: «Tulovic passt perfekt ins Konzept»

Von Jordi Gutiérrez
Moto2

Das Kiefer-Team musste einen Ersatzmann für den verletzten Dominique Aegerter finden und gibt nun dem deutschen Nachwuchsfahrer Lukas Tulovic die Chance, sein Debüt in der Moto2-WM zu geben.

Dominique Aegerters Bruch in der Beckenschaufel ist ein heftiger Rückschlag für Kiefer Racing. Nach einem schwierigen Start in die Saison kam der 27-jährige Oberaargauer immer besser mit seiner KTM zurecht. Top-10-Platzierungen in Argentinien und Texas unterstrichen den Aufwärtstrend. Nach der Operation am Freitag in Bern befindet sich Aegerter auf dem Weg der Besserung. Bei diesem Eingriff, der notwendig war, um den Heilungsprozess ein wenig zu beschleunigen, wurde der Bruch in der rechten Beckenschaufel mit einer Platte fixiert.

Kiefer Racing musste sich um einen Ersatzfahrer kümmern. Mit Lukas Tulovic wurde Teammanager Jochen Kiefer am vergangenen Wochenende in der Moto2-Europameisterschaft in Valencia fündig. Der junge Deutsche fährt seine dritte Saison in dieser Serie. Beim Auftakt Ende März in Estoril glänzte Tulovic als Dritter mit seinem ersten Podestplatz in der Europameisterschaft.

«Wir haben uns entschieden, Lukas Tulovic diese Chance zu geben. Er ist erst 17 Jahre alt und kommt aus Deutschland. Lukas passt somit perfekt in unser Konzept, junge deutsche Fahrer in der Weltmeisterschaft zu präsentieren», erklärte Teamchef Jochen Kiefer. «Das war schon immer ein Anliegen von Kiefer Racing. Dieser Schritt bestätigt erneut, was wir in den vergangenen Jahren immer wieder geschafft haben.»

«Vielleicht gelingt es uns bei dieser Gelegenheit auch, ihn auf den richtigen Weg zu bringen. Lukas hat sich diese Chance allerdings auch durch seine Leistungen in der Moto2-EM wirklich verdient. Außerdem mangelt es in der Moto2-WM sowieso an deutschsprachigen Fahrern. Daher möchten wir ihm diese Gelegenheit bieten und gleichzeitig hoffen wir natürlich, dass Dominique schnell wieder gesund wird», fuhr Kiefer fort.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm