Brad Binder lässt KTM jubeln: Sieg mit Schrecksekunde

Von Johannes Orasche
Moto2
Brad Binder feierte seinen ersten Moto2-Sieg

Brad Binder feierte seinen ersten Moto2-Sieg

Der südafrikanische Red Bull-KTM-Pilot Brad Binder aus dem Ajo-Team fuhr auf dem Sachsenring entfesselt zu seinem Debüt-Sieg in der Moto2-Klasse. «Ich habe versucht, nichts Dummes zu machen», schmunzelte der 22-Jährige.

Brad Binder wird einer derjenigen Fahrer sein, der die Sommerpause in der Motorrad-WM genießen wird. Der Südafrikaner, der 2016 für KTM den Moto3-WM-Titel holte, unterzeichnete am Donnerstag auf dem Sachsenring einen Vertrag für ein weiteres Moto2-Jahr bei den Mattighofenern. Am Sonntag stand der 22-Jährige zum ersten Mal auf der obersten Treppe des Moto2-Podiums.

Binder fuhr in seinem 60. Rennen für das Team von Aki Ajo nur von Startplatz 10 los, zeigte aber ein makelloses und vor allem cleveres Rennen. «Ich habe am Start versucht, keine dummen Sachen zu machen, weil ich wusste, dass unsere Gegner etwas schneller sein würden. Alles hat perfekt funktioniert. Ich konnte die meisten Fahrer schon in der Anfangsphase überholen.»

Als es um den Sieg ging, stach Binder eiskalt zu und überholte Luca Marini und Joan Mir in Runde 10. «Als ich gesehen habe, dass mein Speed gut genug ist, habe ich die Spitze attackiert. Am Ende musste ich vorsichtig sein, denn mein Hinterreifen war völlig abgenutzt und ich habe in den letzten Runden ziemlich gelitten. Ich konnte die Führung halten und kontrollieren, aber es war sehr hart. Zudem hatte ich in der letzten Runde fast einen Highsider in Kurve 1.»

Binder rettete ein Guthaben von 0,7 Sekunden über die Ziellinie und verhinderte so den ersten Sieg von Moto2-Rookie Joan Mir.

Der Sachsenring-Sieg, es war der achte Triumph des Blondschopfs, katapultiert Binder in der WM-Tabelle mit 91 Punkten auf die sechste Position. Es war der erste Sieg eines Südafrikaners in der mittleren WM-Klasse seit Kork Ballington 1980 auf dem Nürburgring. Auch Ajo frohlockte: «Wir sind sehr glücklich. Brad hat sich in den letzten Rennen deutlich gesteigert. Wir hatten in diesem Jahr schon sehr schöne Tage und auch andere, die nicht so schön waren.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
7DE