Augusto Fernandez: Erstes Podium im Comeback-Rennen

Von Nora Lantschner
Moto2
Fernandez lag in der Anfangsphase vor seinem Teamkollegen Baldassarri

Fernandez lag in der Anfangsphase vor seinem Teamkollegen Baldassarri

Das Flexbox HP 40 Team hatte in Jerez doppelt Grund zur Freude: Lorenzo Baldassarri baute mit einem Sieg seine Moto2-Führung aus und Augusto Fernandez kehrte mit Platz 3 aus der Verletzungspause zurück.

Augusto Fernandez verpasste die Rennen in Las Termas und Austin verletzungsbedingt, aber nur einen Monat nach der Operation an der linken Speiche meldete er sich in Jerez stark zurück: Vor heimischem Publikum stand er als Dritter auf dem Podest – erstmals in seiner Karriere.

«Ich bin echt glücklich, so zurückzukommen», freute sich der Spanier. «Das war insgesamt ein wirklich gutes Wochenende, von Anfang an, wir waren in allen Sessions dabei – und es mit meinem ersten Podestplatz abzuschließen, ist einfach unglaublich.»

Der Kalex-Pilot spulte beim Spanien-GP sogar fleißig Führungskilometer ab, ehe sein Flexbox-HP40-Teamkollege und WM-Leader Lorenzo Baldassari die Spitze übernahm und seinem dritten Saisonsieg entgegen fuhr. Fernandez musste zwei Runden vor Schluss auch seinen Landsmann Jorge Navarro vorbei ziehen lassen, mit Platz 3 war er am Ende aber höchst zufrieden.

«Ich hatte Glück mit dem verkürzten Rennen, weil 23 Runden für meine Hand wahrscheinlich kein perfektes Rennen abgegeben hätten», gab der Kalex-Pilot anschließend zu. «Ich habe zweimal einen wirklich guten Start erwischt und von Anfang an bis zum Limit gepusht. Dann sah ich auf dem Board, dass Lorenzo näher kam, er ging vorbei und ich habe versucht dranzubleiben, aber ich konnte nicht. Dann überholte mich auch Jorge und ich sagte mir, okay, lass uns das Podium mit nach Hause nehmen.»

«In den letzten Runden hatte ich Mühe mit der Hand, ich war komplett am Limit. Der dritte Platz war deshalb gut», bekräftige der 21-Jährige nach seinem starken Comeback.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 12:25, Motorvision TV
Bike World
Sa. 30.05., 12:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Sa. 30.05., 13:20, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Sa. 30.05., 13:20, History Channel
Tuning Extrem - Truck-Makeover
Sa. 30.05., 13:30, Kinderkanal
Ella und das große Rennen
Sa. 30.05., 13:45, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Sa. 30.05., 14:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 14:40, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Sa. 30.05., 14:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
» zum TV-Programm