Misano: Fernandez schnappt Di Giannantonio Sieg weg

Von Nora Lantschner
Moto2

Augusto Fernandez (Kalex) gewinnt das Moto2-Rennen in Misano, nachdem er sich in der letzten Runde an Fabio Di Giannantonio (Speed-up) vorbeikämpfte. Der Schweizer Tom Lüthi (Intact GP) landete auf Platz 4.

Moto2-Rookie Fabio Di Giannantonio (Speed-up) stand in Misano erstmals in seiner Karriere auf Pole-Position. WM-Leader Alex Márquez (Marc VDS Kalex) und Augusto Fernandez (Flexbox Kalex) fuhren ebenfalls aus der ersten Startreihe los, während Tom Lüthi von Platz 7 aus in das 13. Kräftemessen der Saison ging.

Sein IntactGP-Teamkollege Marcel Schrötter fehlte in Misano, nachdem er sich am Samstag das Schlüsselbein mehrfach gebrochen hatte. Dominique Aegerter (MV Agusta), Philipp Öttl (KTM) und Lukas Tulovic (KTM) standen auf den Startplätzen 21, 26 und 27.

Start: Di Giannantonio gewinnt den Start, gefolgt von Fernandez und Lüthi, der einen starken Start erwischt, kommt er aus der ersten Kurve. Dahinter Gardner, Alex Márquez und Vierge.

2. Runde: Gardner holt sich Platz 3 von Lüthi. Der Schweizer muss auch den WM-Leader Márquez vorbei ziehen lassen, schnappt sich dafür aber wieder Gardner.

3. Runde: Di Giannantonio behauptet sich an der Spitze. Zwischen Fernandez und dem drittplatzierten Márquez geht eine kleine Lücke auf.

4.Runde: Fernandez hängt am Hinterrad der Speed-up. Lüthi hat Márquez im Visier.

5. Runde: Aegerter liegt unterdessen auf Platz 24, Tulovic auf 26 und Öttl auf 29. Bezzecchi ist als Zehnter der erste KTM-Pilot.

6. Runde: Márquez verringert den Abstand zum Spitzenduo um ein paar Zehntel, auch Lüthi zieht mit. Am Ende der sechsten Runde liegt noch eine halbe Sekunde zwischen Platz 2 und 3. Petronas-Sprinta Ersatzfahrer Adam Norrodin fliegt in der letzten Kurve ab.

7. Runde: Bezzecchi stürzt in Kurve 4.

9. Runde: Fernandez startet einen ersten Angriff, aber zunächst behauptet sich Di Giannantonio. Dann führt der Spanier kurzzeitig, aber «Diggia» schiebt sich wieder auf Platz 1 – und Márquez holt sich Rang 2. Auch Lüthi ist dran.

10. Runde: Navarro verbessert sich auf Platz 5, aber auf die vierköpfige Gruppe an der Spitze fehlen ihm 5 sec. Lütih verliert nach einem Fehler den Anschluss.

11. Runde: Gardner und Bulega stürzen.

12. Runde: Di Giannantonio führt 0,491 sec vor Márquez, der Fernandez im Schlepptau hat. Lüthi folgt eine halbe Sekunde dahinter.

13. Runde: Fernandez übernimmt Platz 2. Die Top-10 zur Halbzeit: Di Giannantonio, Fernandez, Márquez, Lüthi, Lowes, Vierge, Navarro, Binder, Baldassarri, Bastianini.

14. Runde: Nagashima (14.) stürzt.

15. Runde: Fernandez schiebt sich näher an den Führenden heran, der Rückstand beträgt nur noch drei Zehntel.

17. Runde: Die Abstände an der Spitze bleiben konstant. Aegerter liegt auf Platz 19, Tulovic und Öttl auf 22 und 23.

18. Runde: Fernandez kommt Di Giannantonio immer näher, ein Zweikampf um den Sieg bahnt sich an.

19. Runde: Locatelli (11.) bekommt einen Long-Lap-Penalty aufgebrummt. Márquez liegt einen Sekunde hinter der Spitze auf Platz 3, Lüthi fehlen acht Zehntel auf das Podest.

20. Runde: Fernandez muss in Kurve 10 einen Schreckmoment überstehen.

21. Runde: Di Giannantonio bekommt eine Warnung von den Stewards: Er darf das Streckenlimit nicht mehr missachten.

22. Runde: Die Streckelimits sind ein großes Thema: Nach Lecuona und Cardelus bekommt auch Öttl einen Long-Lap-Penalty. Die Situation an der Spitze ist unverändert.

23. Runde: Fernandez lässt Diggia nicht aus den Augen, Márquez ist wohl zu weit weg.

24. Runde: Lüthi kommt Platz 3 auch nicht näher. Der Sieg ist aber noch nicht entschieden.

Letzte Runde: In Kurve 2 versucht Fernandez einen Angriff, aber Di Giannantonio schlägt zurück. Schließlich drängt sich Fernandez drei Kurven vor Schluss an Di Giannantonio vorbei, es kommt zur Berührung – die Stewards werden den Vorfall noch untersuchen, auch weil der Kalex-Pilot nahe am Streckenlimit war.

Fernandez, Di Giannantonio und WM-Leader Márquez, der noch 26 Punkte Vorsprung auf den Misano-Sieger aufweist, feiern auf dem Podium.

Moto2-Ergebnis, Misano: 1. Fernandez. 2. Di Giannantonio. 3. Márquez. 4. Lüthi. 5. Lowes. 6. Binder. 7. Navarro. 8. Vierge. 9. Bastianini. 10. Baldassarri. Ferner: 18. Aegerter. 22. Tulovic. 23. Öttl.

Moto2-WM-Stand nach 13 von 19 Rennen: 1. Márquez 197. 2. Fernandez 171. 3. Lüthi 159. 4. Navarro 155. 5. Binder 135. 6. Baldassarri 130. 7. Schrötter 116. 8. Marini 113. 9. Di Giannantonio 89. 10. Bastianini 81. Ferner: 21. Aegerter 12. 28. Tulovic 3. 30. Raffin 3.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 07.06., 11:45, Motorvision TV
Tour Auto Optic 2000
So. 07.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
So. 07.06., 12:15, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
So. 07.06., 12:25, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von China
So. 07.06., 12:45, RBB Fernsehen
Heiter bis tödlich - Hubert und Staller
So. 07.06., 14:00, ServusTV Österreich
Best of MotoGP
So. 07.06., 14:35, Motorvision TV
BP Supercars All Stars Eseries
So. 07.06., 15:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 07.06., 15:45, ServusTV
Best of MotoGP
So. 07.06., 16:00, Sky Sport 2
Formel 1
» zum TV-Programm