12 Bikes von Kalex, 8 von Speed-up und Suter

Von Günther Wiesinger
Moto2
Fährt eine Moto2-Kalex: Sandro Cortese

Fährt eine Moto2-Kalex: Sandro Cortese

Sieben Hersteller tummeln sich in der Moto2-WM 2013. Die meisten Piloten werden von Kalex ausgerüstet.

Im Fahrerfeld für die Moto2-Weltmeisterschaft, die 2013 zum vierten Mal mit 600-ccm-Vierzylinder-Einheitsmotoren von Honda bestritten wird, befinden sich immerhin sieben verschiedene Motorradfabrikate. Den Löwenanteil hat sich Kalex mit zwölf Piloten gesichert, dann folgen Speed-up und Suter mit je acht.

Das Speed-up-Projekt des bisherigen Teambesitzers Luca Boscoscuro ist neben Kalex der grosse Gewinner. Nicht nur alle vier Forward-Piloten (Pasini, Corsi, De Angelis und Cardús) fahren dieses Motorrad, sondern auch der Indonesier Rafid Topa Sucipto und Anthony West aus dem katarischen QMMF-Team. Dazu kommen noch der Südafrikaner Steven Odendaal und der Spanier Alberto Moncayo aus dem AGR-Team.

Die Speed-up-Maschinen sind aus den Aprilia-Fahrwerken hervorgegangen, die in Noale für die Moto2-WM 2010 entwickelt wurden, ehe Piaggio-Konzernchef Roberto Colaninno das Interesse an dieser Klasse verlor. Boscoscuro war damals Manager des Gilera-250-Werksteams und deshalb mit allen Aprilia-Ingenieuren bestens vertraut. FTR warf ihm vor einem Jahr vor, er habe auch FTR-Knowhow in seine Gefährte einfliessen lassen. Immerhin hatte Andrea Iannone in seinem Speed-up-Team 2010 auf FTR drei WM-Rennen gewonnen.

FTR rüstet nur noch einen Moto2-WM-Piloten aus: Gino Rea aus dem neuen ESGP-Team, das von Ekerold und Stigefelt betrieben wird.

Eine Moriwaki ist noch im Feld zu finden – jene von Takaaki Nakagami, der im Honda Asia-Team von Tadayuki Okada fährt. Und eine TSR, die allerdings auf den Namen Motobi hört, wird von Mike di Meglio im JIR-Team von Luca Montiron eingesetzt. Abgerundet wird das Aufgebot von Tech3 mit den Piloten Louis Rossi und Danny Kent.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
6DE