Mika Kallio: Trotz Fehler zufrieden

Von Sharleena Wirsing
Moto2
Siegerpodium: Rabat, Terol und Kallio

Siegerpodium: Rabat, Terol und Kallio

Kalex-Pilot Mika Kallio stürmte beim «Red Bull Grand Prix of the Americas» von Startplatz 9 auf das Podest und sicherte sich somit den vierten Rang der Punktetabelle.

Mika Kallio zeigte im Rennen der Moto2-Klasse auf dem neuen Circuit of the Americas eine bärenstarke Anfangsphase. Der Finne schoss nach dem Start von Position 9 innerhalb weniger Runden auf den dritten Platz nach vorne und verteidigte seinen Podestplatz erfolgreich gegen den Schweizer Dominique Aegerter.

In der vorletzten Runde hatten Kallio und auch Aegerter Glück, als der Schweizer Kallios Hinterrad berührte und somit den Kampf um Rang 3 verlor. Im Fight um Platz 2 unterlag Mika Kallio aus dem Team Marc VDS Racing dem Spanier Esteve Rabat um nur 0,05 sec.

Mika Kallio belegt nach dem «Red Bull Grand Prix of the Americas» in Austin den vierten Rang der WM-Tabelle. «Es war ein schweres Rennen, weil ich wusste, dass Aegerter und Rabat mich attackieren werden und ich habe mit einem gefährlichen Moment gerechnet. Ich wurde von hinten getroffen, aber ich konnte mich auf dem Bike halten und auf das Podium fahren. Trotzdem bin ich etwas enttäuscht, denn mein Fehler in der letzten Kurve hat mich eine Sekunde und den zweiten Platz gekostet. Trotzdem bin ich zufrieden, denn ich hatte nicht den besten Topspeed und keinen idealen Grip am Vorderrad, aber ich konnte sofort um einen Podestplatz kämpfen.»

Dem nächsten Rennen in Jerez blickt der Finne nun noch freudiger entgegen: «Ich bin sehr froh, dass ich auf dem Podium stand, denn ich habe es wie im ersten Rennen unter die Top-5 geschafft und dadurch einen sehr guten Platz in der Meisterschaft erreicht. Das gibt uns Selbstvertrauen und stimmt mich zuversichtlich für Jerez.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 08:20, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 24.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 24.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Di. 24.11., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
6DE