Formel 1: Urteil zur Ferrari-Kollision

WM-Leader Tito Rabat: Nützt ihm der Testvorteil?

Von Oliver Feldtweg
Tito Rabat

Tito Rabat

Tito Rabat und Mika Kallio haben 2014 in Katar einen Doppelsieg gefeiert und wollen auf den Kalex des Teams Marc VDS Racing auch in Argentinien brillieren.

Moto2-WM-Leader Tito Rabat aus dem Team Marc VDS Racing kennt die neue Piste in Las Termas/Argentinien aus dem Vorjahr von Tests im Juli, Teamkollege Mika Kallio bekommt sie erst am Donnerstag erstmals zu Gesicht.

«Der Piste Termas de Rio Hondo wird gut für mich sein, sie hat eine gute Mischung aus schnellen und langsamen Kurven. Aber sehr viele Aufschlüsse haben wir beim Test im Juli leider nicht gewonnen,. Denn am ersten Tag war die Piste verdreckt am zweiten hat es geregnet. Aber immerhin habe ich mich mit dem Strecken-Layout anfreunden können», meint Rabat.

Rabat hat 2014 bereits einen Sieg und einen zweiten Platz eingefahren, aber der WM-Leader macht sich Sorgen. «In Texas hatten wir Getriebeprobleme, die wir lösen müssen. Sie werden aber dort ohnedies so nachteilig sein wie in Austin, weil die Piste ganz anders aussieht. Es ist noch viel zu früh, um sich mit Titelchancen zu beschäftigen. An meiner Einstellung hat sich nichts geändert. Ich will das Rennen gewinnen.»

Mika Kallio klagte in Austin über seine Schulterverletzung. «Inzwischen sind die Schmerzen abgeklungen. Ich habe die Schulter vor dem Oster-Wochenende untersuchen lassen. Ausserdem wird die Piste in Argentinien körperlich nicht so anstrengend sein wie jene in Austin. Es wird eine Reise ins Ungewisse. Kein Fahrer weiss, welches Set-up gefragt ist. Aber die Voraussetzungen sind für alle gleich. Ich war in Doha und Austin vom Speed gut dabei. Es gibt also keinen Grund, warum es in Las Termas anders sein wollte. Ein Sieg wäre ein idealer Abschluss für die drei Übersee-Rennen. Dann wäre ich in der WM-Tabelle dicht an Tito und Maverick Viñales dran.»

Der WM-Stand nach zwei Rennen: 1. Rabat 45 Punkte. 2. Vialñes 38. 3. Kallio 33. 4. Lüthi 26. 5. Corsi 22. 6. Aegerter 16.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 24.06., 12:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 24.06., 12:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 24.06., 13:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo. 24.06., 15:05, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 24.06., 16:20, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Mo. 24.06., 16:50, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo. 24.06., 17:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 24.06., 17:45, ORF Sport+
    Motorsport: Le Tour Auto
  • Mo. 24.06., 17:45, Motorvision TV
    UK Rally Show
  • Mo. 24.06., 19:00, ORF Sport+
    Rallye: Murtal Rallye
» zum TV-Programm
5