Brünn, Quali: Rabat auf Pole, Lüthi und Cortese stark

Von Kay Hettich
Tito Rabat ist im Qualifying eine Klasse für sich

Tito Rabat ist im Qualifying eine Klasse für sich

Die deutschsprachigen Moto2-Asse präsentierten sich im Qualifying der Moto2 in Bestform: Tom Lüthi und Sandro Cortese in Reihe 1, Aegerter, Schrötter und Folger in den Top-10.

Die Statistik der deutschsprachigen Vertreter beim Tschechien-GP sollte vor dem Qualifying Mut machen: Tom Lüthi (CH/Suter), Sandro Cortese (D/Kalex) und Jonas Folger (D/Kalex) konnten in Brünn bereits Rennen gewinnen und nach 15 Minuten im Qualifing der Moto2 hätte aus deutschsprachiger Sicht gerne Schluss sein dürfen: Bestzeit für Tom Lüthi in 2.02,443 min, Platz 4 für Dominique Aegerter, Sandro Cortese auf Rang 6 und Marcel Schrötter auf der achten Position wäre bereits eine ansprechende Startaufstellung gewesen.

Cortese steigerte sich aber wenig später sogar auf Platz 3. Nur Jonas Folger tat sich im Moto2-Quali lange Zeit schwer und tauchte erst nach 25 Minuten als Siebter unter den Top-10 auf.

Im Qualifying der Moto2 war aber nicht einmal Halbzeit...

WM-Leader Tito Rabat verdrängte Lüthi bei noch 25 Minuten um 162/1000 sec auf den zweiten Rang und schraubte die Bestzeit im Finale auf 2.01,911 min noch einmal nach unten – der Spanier eroberte damit in Brünn bereits zum siebten Mal in dieser Saison die Poleposition.

Doch auch Lüthi liess nicht locker und steigerte sich auf eine 2.02,143 min: Startplatz 2 für den Schweizer. Die erste Reihe komplettiert mit 0,4 sec Rückstand Intact-Ass Sandro Cortese. Der Deutsche startet somit nach Katar, Jerez und Mugello bereits zum vierten Mal in dieser Saison aus der ersten Reihe.

Ein starkes Qualifying fuhr der Brite Sam Lowes, der die Rennstrecke in Brünn bereits aus seiner Zeit in der Supersport-WM kennt. Der Speed-up-Pilot startet von Platz 4 in der zweiten Reihe. Neben dem 23-Jährigen gehen Simone Corsi (Forward) und Mika Kallio (MarcVDS) ins morgige Rennen. Der Finne stürzte in der letzten Trainingsminute beim Versuch, seinem Teamkollegen die Poleposition abzuluchsen.

In der dritten Startreihe wird deutsch gesprochen: Sachsenring-Sieger Dominque Aegerter (Suter) vor dem überraschend starken Marcel Schrötter mit der Tech-3-Mistral und AGR-Pilot Jonas Folger.

Franco Morbidelli (I/Kalex), Julian Simon (E/Kalex), Johan Zarco (F/Suter), Mattia Pasini (I/Kalex), Luis Salom (E/Kalex) und Axel Pons (E/Kalex) vervollständigen die Top-15.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 19.01., 16:50, Motorvision TV
    Isle of Man TT Besten Rennen Aller Zeiten
  • Mi.. 19.01., 17:35, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Mi.. 19.01., 18:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mi.. 19.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mi.. 19.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 19.01., 19:25, Sky Nostalgie
    Die fliegenden Ärzte
  • Mi.. 19.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 19.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mi.. 19.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 19.01., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
» zum TV-Programm
3DE