Randy Krummenacher: WM oder Moto2-CEV?

Von Günther Wiesinger
Moto2
Randy Krummenacher

Randy Krummenacher

Das JiR-Team meldete Randy Krummenacher bereits als Fahrer für 2015 an, doch es ist noch nichts unterschrieben. Der Schweizer könnte sich auch ein Jahr in der Spanischen Meisterschaft vorstellen.

Als der Schweizer Moto2-Rennfahrer Randy Krummenacher am Freitag im Interview mit SPEEDWEEK.com erzählte, dass er sich vom Iodaracing-Team trennen wird und von JiR für die Moto-2-WM 2015 angemeldet worden sei, bemerkte er am Schluss: «Aber zuerst müssen wir uns vertraglich einigen.»

Es geht hier in erster Linie um die finanzielle Mitgift, ausserdem um die Frage: Wird mit TSR oder Kalex gefahren?

Und dann liess Krummenacher noch eine vielsagende Bemerkung fallen: «Es könnte sich auch etwas Grundlegendes ändern.» Was bedeutet das? Rücktritt? Wechsel in die Supersport-WM? Oder die Spanische Meisterschaft CEV?

Beim Nachfragen wird klar, dass sich Randy Krummenacher nach drei grossteils enttäuschenden WM-Jahren (es gab meistens nur einzelne Lichtblicke wie zum Beispiel 2014 Rang 7 auf dem Sachsenring) einen Abstieg in die Moto2-CEV vorstellen kann.

«Du kannst dich ja erinnern, wie Stefan Bradl 2007 einen Seitenschritt in die Spanische 125-ccm-Meisterschaft gemacht hat und über diesen Umweg dann gestärkt wieder in die Weltmeisterschaft zurückkam», sagt der 24-jährige Zürcher Oberländer. «Vielleicht würde mir etwas Ähnliches auch gut tun. Klar, Stefan war jünger als ich es heute bin. Aber ich glaube, es ist nicht zu spät.»

Auch Florian Alt machte für 2014 den Schritt in die Moto2-CEV, weil er für die Moto3-Klasse mit 183 cm zu gross wurde und bei Kiefer Racing 2013 mit der Kalex-KTM punktelos geblieben war. Jetzt ist er CEV-Zweiter – und hat für die WM 2015 bei IodaRacing unterschrieben.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 05.12., 14:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 16:10, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Sa. 05.12., 16:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 16:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 16:35, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 05.12., 17:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
  • Sa. 05.12., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 05.12., 17:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 05.12., 17:45, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 17:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
6DE