FP2: Sandro Cortese stürmt zur Bestzeit!

Von Sharleena Wirsing
Moto2
Kalex-Pilot Sandro Cortese aus dem Team Dynavolt Intact GP schnappte sich im zweiten Moto2-Training in Barcelona die Bestzeit. Er ließ Johann Zarco und Alex Rins hinter sich.

Nachdem Johann Zarco im ersten Training am Freitagmorgen die Bestzeit vorgelegt hatte, führte Sam Lowes in der Anfangsphase der zweiten Session die Zeitenliste an. Hinter dem Speed Up-Pilot lagen Luis Salom und Tito Rabat.

Der Schalthebel an der Kalex des angeschlagenen Jonas Folger brach in den ersten Minuten. Der Bayer steuerte die AGR-Box an. Bald konnte er das Training wieder aufnehmen.

Sandro Cortese stürmte 16 Minuten vor Schluss an die Spitze. Gelingt ihm ein verspätetes Geburtstagsgeschenk für Mutter Karin, die am Donnerstag feiern durfte?

In Kurve 10 fabrizierte Sam Lowes seinen zweiten Sturz am Freitag. Jonas Folger kletterte auf Platz 6.

In den letzten fünf Minuten startete Rookie Alex Rins einen Angriff auf Corteses Bestzeit, doch es reichte nur für Platz 2. Cortese legte rote Sektorzeiten vor, doch er konnte seine Zeit von 1:47,127 min nicht verbessern. Tom Lüthi schoss auf Platz 4 nach vorne.

Lüthi legte rote Sektorzeiten vor und machte Jagd auf Cortese, doch er konnte ​ihn nicht von Platz 1 verdrängen. Cortese fuhr sehr konstante Zeiten, aber er konnte sich nicht verbessern.

In den letzten Sekunden preschte WM-Leader Johann Zarco auf Platz 2 – nur 0,017 sec hinter Cortese.

Trotz zahlreicher Angriffe blieb Corteses Bestzeit von 1:47,127 min bestehen. Zum Vergleich: Die Pole-Zeit 2014 lag bei 1:46,569 min. Hinter Cortese reihten sich Johann Zarco, Alex Rins, Sam Lowes, Tom Lüthi und Tito Rabat ein.

Die Top-18 lagen innerhalb einer Sekunde.

Jonas Folger erreichte Platz 10, während Marcel Schrötter und Randy Krummenacher auf den Rängen 19 und 20 landeten. Dominique Aegerter, Robin Mulhauser, Jesko Raffin und Florian Alt lagen auf den Positionen 26, 28, 31 und 32.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 18.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mo. 18.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7AT