Aragón, FP1: Sam Lowes vorne, Tom Lüthi guter Dritter

Von Sharleena Wirsing
Moto2

Im ersten Moto2-Training von Aragón setzte sich Speed Up-Pilot Sam Lowes an die Spitze. Der Schweizer Tom Lüthi zeigte mit Platz 3 einen starken Start in das 14. Rennwochenende.

Jonas Folger setzte sich in der Anfangsphase des ersten Moto2-Trainings vor Alex Rins, Mika Kallio und Alex Márquez an die Spitze. Doch bald übernahm Tom Lüthi die Spitze. Folger hatte kurz darauf ein technisches Problem an seiner Kalex und stellte die Maschine am Streckenrand ab. Er lag zu diesem Zeitpunkt auf Platz 3.

Sam Lowes setzte sich mit der Speed Up an die Spitze vor Tito Rabat und WM-Leader Johann Zarco. Der Franzose führt die Gesamtwertung der Moto2-Klasse vor dem Aragón-GP mit 93 Punkten Vorsprung auf Tito Rabat an. Er kann schon an diesem Wochenende Weltmeister werden, wenn er seinen Vorsprung in Spanien auf 100 Punkte ausbauen kann.

Zehn Minuten vor Schluss: Lowes liegt mit 1:53,700 min weiter auf Platz 1 vor Tito Rabat, Johann Zarco, Takaaki Nakagami und Jonas Folger, an dessen Maschine noch immer in der AGR-Box gearbeitet wird. Ein loser Benzinschlauch verursachte Folgers Probleme.

Federico Caricasulo, der Ersatz für den verletzten Franco Morbidelli, stürzte mit der Italtrans-Kalex. In den letzten zwei Minuten konnte Jonas Folger wieder auf die Strecke gehen.

In den letzten Sekunden stürzte Sandro Cortese in Kurve 14 mit der Kalex des Intact-Teams. Die Maschine lag auf dem Fuß des Deustchen.

Mit 1:53,700 min bliebt Sam Lowes 0,129 sec vor Tito Rabat, Tom Lüthi, Alex Rins, Hafizh Syahrin und WM-Leader Johann Zarco. Sandro Cortese lag als Elfter vor Jonas Folger, der nur sieben Runden drehen konnte. Dominique Aegerter, Marcel Schrötter und Randy Krummenacher belegten die Plätze 21, 22 und 24.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
Di. 26.05., 13:15, Motorvision TV
Classic
Di. 26.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1991: Rapid Wien - Stockerau
Di. 26.05., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1988: Tirol - Krems
Di. 26.05., 16:05, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 26.05., 16:50, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Di. 26.05., 17:20, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
» zum TV-Programm