Mugello: Deutschsprachige stark, aber sturzgeplagt

Von Frank Aday
Moto2
Tom Lüthi, Jonas Folger und Dominique Aegerter konnten in Mugello bereits mit Podestplätzen glänzen, doch Lüthi und Folger stürzten im letzten Jahr in aussichtsreichen Positionen.

Mit 87 Punkten liegt Alex Rins nun an der Spitze der Moto2-WM-Tabelle. Der Le Mans-Sieger aus dem Team Paginas Amarillas HP40 von Sito Pons hat fünf Zähler Vorsprung auf Sam Lowes und weitere 13 auf Tom Lüthi. Weltmeister Johann Zarco liegt nach dem Sturz bei seinem Heim-GP bereits 31 Punkte zurück. Durch seinen zweiten Rennsturz in dieser Saison liegt der deutsche Moto2-Pilot Jonas Folger mit 40 Punkten Rückstand auf WM-Rang 5.

Hier finden Sie die wichtigsten Fakten und Zahlen zum Mugello-GP:

• Johann Zarco stand in Mugello bisher dreimal auf dem Podest: Zweiter im 125-ccm-Rennen 2011, Dritter im Moto2-Rennen 2013 und Zweiter im letzten Jahr auf dem Weg zum Titelgewinn in der Moto2-Klasse. 2011 stand er beim 125-ccm-Rennen zudem auf der Pole-Position. Zum ersten Mal in seiner GP-Karriere schaffte es Zarco damals auf Startplatz 1. Zarcos Sturz bei seinem Heimrennen in Le Mans beendete eine Serie von 24 Punkterängen in Folge. Das letzte Rennen, bei dem der Franzose nicht punkten konnte, war das Moto2-Rennen in Australien 2014. Auch damals stürzte er.

• WM-Leader Alex Rins schaffte es in der Moto3-Klasse in Mugello zweimal auf das Podest: Zweiter 2013 und Dritter vor zwei Jahren, als er sich auch für die Pole-Position qualifiziert hatte. Im letzten Jahr wurde er im Moto2-Rennen Elfter, nachdem er einen schlechten Start erwischt hatte und nach der ersten Runde nur 16. war. Nach seinem Sieg in Le Mans strebt Rins in diesem Jahr erstmals zwei Moto2-Siege in Folge an.

• Sam Lowes erreichte vor zwei Jahren Platz 8 in Mugello, nachdem er sich mit Platz 2 seinen ersten Start aus Reihe 1 in der Moto2-Klasse gesichert hatte. 2015 wurde er in Mugello Vierter, nachdem er von der Pole-Position gestartet war, aber durch eine Kollision mit Simone Corsi Anfang der zweiten Runde auf Platz 11 zurückgefallen war.

• Tom Lüthi erzielte bei 13 GP-Starts in Mugello drei Podestplätze: Zweiter in der 125-ccm-Klasse 2005, Dritter in der 250-ccm-Klasse 2008 und Dritter im Moto2-Rennen 2012. In den letzten zwei Jahren stürzte er im Mugello-Rennen. 2015 ereilte ihn der Sturz sogar in Führung liegend in Runde 3.

• Jonas Folger war 2014 in Mugello Dritter. Es war einer der zwei Podestplätze in seiner Moto2-Rookie-Saison. 2015 stürzte er auf Platz 3 liegend in Runde 7 in der Kurve Casanova.

• Nach seiner Führung in der Anfangsphase erzielte Dominique Aegerter 2015 in Mugello den dritten Platz. Es war sein einziger Podestplatz 2015.

• Vor drei Jahren gewann Luis Salom das Moto3-Rennen in Mugello vor Alex Rins und Maverick Viñales. 2014 war er in Mugello Zweiter – das beste Resultat seiner Rookie-Saison in der Moto2-Klasse. 2015 war er Fünfter beim Grand Prix von Italien – sein bestes Resultat im letzten Jahr.

• Mattia Pasini hat in Mugello schon zwei GP-Rennen gewonnen: das 125-ccm-Rennen 2006 und das 250-ccm-Rennen 2009. Er ist der einzige Fahrer des aktuellen Moto2-Felds, der bereits einen Grand Prix der mittleren Klasse in Mugello gewinnen konnte.

• Neben Salom und Pasini konnten nur zwei weitere Fahrer aus dem aktuellen Moto2-Feld einen Grand Prix in Mugello gewinnen: Simone Corsi (125-ccm-Klasse 2008) und Miguel Oliveira, der durch seinen Sieg im Moto3-Rennen 2015 der erste portugiesische GP-Sieger der Geschichte wurde.

• Simone Corsis zweiter Platz in Le Mans ist gemeinsam mit dem zweiten Rang beim Deutschland-GP 2013 und Le Mans 2014 sein bestes Ergebnis in der Moto2-Klasse. In Mugello stürzte Corsi 2015 in der zweiten Runde nach einer Kollision mit Sam Lowes, als sie um Platz 2 kämpften.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 05:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 28.11., 06:25, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 06:45, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 28.11., 07:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 08:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 28.11., 09:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 28.11., 09:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 10:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 10:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 28.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE