Max Nagl (KTM), P2 in Loket trotz Sturz

Von Thoralf Abgarjan
Motocross
Max Nagl hat seine Meisterschaftsführung in Loket verteidigt

Max Nagl hat seine Meisterschaftsführung in Loket verteidigt

Nach einem Sturz im zweiten Lauf musste Max Nagl (KTM) eine Aufholjagd starten, die ihn bis auf P2 führte. In der Gesamtwertung der offenen tschechischen Meisterschaften liegt Nagl trotzdem weiterhin vorn.

Trotz der hochsommerlichen Temperaturen jenseits der 35 Grad sind zahlreiche Fans aus Deutschland zum 4. Lauf der internationalen tschechischen Meisterschaften auf die WM-Strecke nach Loket gekommen, um Max Nagl anzufeuern. Nagl führt die Meisterschaften an.

Max Nagl erklärte gegenüber SPEEDWEEK.com: «Im ersten Lauf hatte ich einen guten Start, lag zunächst auf Rang 3 und bin nach zwei Runden auf Platz 1 vorgefahren. Beim Start zum zweiten Lauf ist das Startgatter zurückgefedert und hat mir einen Schlag aufs Hinterrad gegeben. Ich kam dann nur auf Position 8 aus der ersten Runde. Danach bin ich relativ zügig auf P2 nach vorne gefahren, als mir ein kleiner Fahrfehler passiert ist und ich gestürzt bin. Das Motorrad lag kopfüber hangabwärts, so dass ich viel Zeit verloren habe, das Bike wieder aufzuheben. Ich bin wegen dieses Zwischenfalls wieder auf P8 zurückgefallen und habe es wieder geschafft, bis auf Rang 2 vorzufahren, aber Pascal Rauchenecker habe ich dann nicht mehr erreicht.»

4. Lauf zur offenen tschechischen Meisterschaften Loket
Ergebnis Lauf 1:
1. Max Nagl (GER), KTM
2. Pascal Rauchenecker (AUT), KTM
3. Václav Kovář (CZE), KTM
...
7. Paul Haberland (GER), Honda
...
15. Brian Hsu (GER), Suzuki

Ergebnis Lauf 2:
1. Pascal Rauchenecker (AUT), KTM
2. Max Nagl (GER), KTM
3. Martin Krc (CZE), KTM
...
10. Brian Hsu (GER), Suzuki

Tageswertung:
1. Pascal Rauchenecker (2-1)
2. Max Nagl (1-2)
3. Martin Krc (4-3)
...
8. Brian Hsu (15-10)

Meisterschaftsstand:
1. Max Nagl, 166
2. Pascal Rauchenecker, 153
3. Václav Kovář, 132

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 09:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 09:55, ORF 1
    Drive!
  • So. 29.11., 09:55, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 10:20, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • So. 29.11., 10:55, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 12:05, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
» zum TV-Programm
7DE