Nagl startet nicht in Drehna

Von Harald Englert
Motocross
Nagl muss auf den Masters-Auftakt verzichten

Nagl muss auf den Masters-Auftakt verzichten

Max Nagl verzichtet auf einen Start beim MX Masters Auftakt.

[*Person Max Nagl*] wird am kommenden Wochenende nicht in Fürstlich Drehna zum Auftakt der ADAC MX Masters Serie starten. In Istanbul hatte der KTM-Pilot noch seinen Wunsch bekräftigt, sich beim deutschen Auftakt den einheimischen Fans zu zeigen, doch eine neuerliche Untersuchung bei Dr. Claes in Belgien brachte keine guten Neuigkeiten. «Der Knochen ist immer noch nicht verheilt», berichtete Nagl gegenüber SPEEDWEEK. «Ich kann leider nicht in Drehna starten. Die Hand macht noch zuviele Probleme. KTM hat mir deshalb auch keine Starterlaubnis erteilt.»

Damit wird das Rennen ohne den amtierenden Meister über die Bühne gehen. Schade, aber die Fans sollten deshalb nicht zu Hause bleiben, denn mit [*Person Ken de Dycker*] und [*Person Steve Ramon*] haben sich zwei der aktuellen Top-Piloten aus der MX1-WM angekündigt.

Ausserdem darf man gespannt sein, wie sich [*Person Ken Roczen*] bei seinem ersten Einsatz in der Masters-Klasse schlägt. In Frankenbach gab der Youngster ja schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf seine Ambitionen ab.

Interessant dürfte auch werden, wie sich [*Person Kornel Nemeth*] schlagen wird. Der Ungar dürfte nach seinem Cross Country Ausflug ziemlich heiss darauf sein, sich auch mal wieder mit den MX-Jungs zu messen.

[*Person Marcus Schiffer*] ist derweil noch am Überlegen, ob er auf einer 450er oder 250er KTM an den Start rollen wird: «Wir testen am Donnerstag noch einmal mit der 450er in Grevenbroich, danach werde ich eine Entscheidung treffen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 26.09., 18:30, Sport1
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Sa. 26.09., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Sa. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 26.09., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 26.09., 20:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Das Rennen
  • Sa. 26.09., 20:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 26.09., 21:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 26.09., 21:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 26.09., 22:25, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 26.09., 22:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE