Valentino Rossi: Schon 221 Podestplätze, 114 GP-Siege

Von Frank Aday
MotoGP
Valentino Rossi führt diese Statistik mit großem Vorsprung an

Valentino Rossi führt diese Statistik mit großem Vorsprung an

Seit seinem GP-Debüt 1996 ist Valentino Rossi bei 221 Grand Prix von 348 unter die Top-3 gefahren. Er bestreitet 2017 mit dann 38 Jahren seine 22. GP-Saison.

Wie bei so vielen anderen Statistiken liegt Valentino Rossi auch bei der Anzahl der Podestplätze quer durch alle Soloklassen mit deutlichem Abstand an der Spitze. Er rangiert mit 221 Platzierungen unter den ersten Drei vor Giacomo Agostini mit 159.

Rossis ehemaliger Yamaha-Kollege Jorge Lorenzo zog in der Saison 2016 nicht nur an Angel Nieto (139), sondern auch an Dani Pedrosa (144) vorbei, der mit nur drei Podestplätzen und WM-Rang 6 seine bisher schlechteste Saison seit seinem Aufstieg in die Königsklasse 2006 erlebte.

Mit 23 Jahren bereits an der 12. Position – Marc Márquez. Allein 2016 stand er zwölf Mal auf dem Podest und schob sich in dieser Statistik so von Platz 16 auf 12, vorbei an Fahrern wie Casey Stoner, Toni Mang und Eddie Lawson.

Mit 84 Podestplätzen liegt der fünffache Weltmeister Toni Mang aus Inning am Ammersee auf Platz 15. Sein deutscher Landsmann Ralf Waldmann belegt den 33. Rang zusammen mit Geoff Duke.

Die jungen Wilden der MotoGP-Klasse Maverick Viñales, Pol Espargaró und Andrea Iannone könnten in den nächsten Jahren ebenfalls in die Liste der Fahrer mit 50 oder mehr GP-Podestplätzen vorrücken. Viñales stand bisher 44 Mal auf dem Podest, genauso wie Pol Espargaró, dem jedoch noch ein Top-3-Ergebnis in der Königsklasse fehlt. Andrea Iannone schaffte es bisher 31 Mal auf das Treppchen.

 

Fahrer mit 50 oder mehr Podestplätzen (alle Soloklassen):

 

Pos Fahrer Podestplätze gesamt 1. 2. 3.
1 Valentino Rossi 221 114 61 46
2 Giacomo Agostini 159 122 35 2
3 Jorge Lorenzo 145 65 49 31
4 Dani Pedrosa 144 52 50 42
5 Angel Nieto 139 90 35 14
6 Phil Read 121 52 44 25
7 Mike Hailwood 112 76 25 11
8 Max Biaggi 111 42 41 28
9 Loris Capirossi 99 29 34 36
10 Jim Redman 98 45 33 20
11 Mick Doohan 95 54 31 10
12 Marc Márquez 90 55 21 14
13= Casey Stoner 89 45 17 27
13= Luigi Taveri 89 30 33 26
15 Toni Mang 84 42 25 17
16 Eugenio Lazzarini 81 27 35 19
17 Eddie Lawson 78 31 31 16
18 Luca Cadalora 72 34 22 16
19 Andrea Dovizioso 75 11 32 32
20 Carlo Ubbiali 68 39 20 9
21 Alex Criville 66 20 21 25
22 Wayne Rainey 65 24 22 19
23 Marco Melandri 62 22 20 20
24= Jorge Martinez 61 37 14 10
24= Pierpaolo Bianchi 61 27 17 17
26 Stefan Dörflinger 58 18 27 13
27 Randy Mamola 57 13 25 19
28 Tetsuya Harada 55 17 26 12
29 Kent Andersson 53 18 15 20
30= Barry Sheene 52 23 13 16
30= Wayne Gardner 52 18 20 14
32 Kevin Schwantz 51 25 13 13
33= Geoff Duke 50 33 7 10
33= Ralf Waldmann 50 20 15 15

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Fr. 05.06., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Fr. 05.06., 14:00, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 05.06., 15:50, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Fr. 05.06., 17:50, Motorvision TV
Classic Races
Fr. 05.06., 18:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm