Cal Crutchlow (3.): «Platz 3 ist fantastisch!»

Von Helmut Ohner
MotoGP
Cal Crutchlow hatte nach Rang 3 allen Grund zum Feiern

Cal Crutchlow hatte nach Rang 3 allen Grund zum Feiern

Nach den beiden Stürzen beim Grand Prix von Katar lieferte Cal Crutchlow in Argentinien einen fehlerlosen Job ab und brachte seine LCR Honda hinter den beiden Yamaha-Werkspiloten auf den dritten Platz.

Schon im Training zeigte Cal Crutchlow mit seinem dritten Rang hinter Marc Marquez und dem überraschend starken Karel Abraham, dass er seine schlechte Vorstellung beim Saisonauftakt in Katar vergessen machen möchte. Da hatte der risikofreudige Brite im Rennen sein Motorrad zum Schreck von Teamchef Lucio Cecchinello gleich zweimal im Kiesbett versenkt.

Die erste Runde beendete Crutchlow hinter Marquez an der zweiten Position. Bis in Runde 3 konnte der Honda-Fahrer die Angriffe von Maverick Viñales abwehren, dann musste er den Spanier passieren lassen. Valentino Rossi benötigte bis zur 19. von 25. Runden bis er den entscheidenden Angriff setzen konnte. Danach konzentrierte sich Crutchlow, seinen Vorsprung auf seine Verfolger zu verteidigen und den dritten Rang ins Ziel zu bringen.

«Gratulation an Maverick und Vale. Sie haben einen großartigen Job gemacht. Es ist großartig, dass ich für das LCR Honda-Team nach dem Desaster von Katar den dritten Platz erreichen konnte. Dort habe ich mich zwar stark gefühlt und war mir sicher, ein gutes Resultat erzielen zu können», freute sich Cal Crutchlow über Rang 3 hinter den beiden Movistar Yamaha MotoGP-Piloten Maverick Viñales und Valentino Rossi.

«Gleich nach dem Start hat auf meinem Dashboard ein Warnlicht geleuchtet. Ich habe mich davon aber nicht aus der Ruhe bringen lassen. Als mich Maverick überholt hat, habe ich versucht, sein Tempo zu halten. Auf der Anzeigentafel habe ich immer gesehen, dass Vale dicht dran war und ich habe wieder gepusht. Als das Warnlicht wieder aufgeleuchtet hat, habe ich etwas nachgelassen. Vale ist dann an mir vorbeigegangen und ich habe gesehen, dass er mehr Grip hat. Ich habe danach nur noch meinen Vorsprung auf meine Verfolger verwaltet.»

«Im Augenblick ist die Honda nicht leicht zu fahren. Irgendetwas stimmt nicht damit. Unter diesen Umständen freut mich der dritte Rang ganz besonders. Eine Podiumsplatzierung nach zwei Rennen ist fantastisch für mich und das Team. Ich mag Argentinien und auch die Rennstrecke gefällt mir gut, obwohl sie durch die vielen Unebenheiten sehr kräfteraubend ist.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 17.04., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 17.04., 10:15, Sky Discovery Channel
    Die Crash-Kings
  • Sa.. 17.04., 10:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Emilia Romagna 2021
  • Sa.. 17.04., 11:00, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa.. 17.04., 11:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 17.04., 11:45, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa.. 17.04., 11:55, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa.. 17.04., 13:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Sa.. 17.04., 13:25, ServusTV Österreich
    MotoGP - Grand Prix von Portugal
  • Sa.. 17.04., 13:25, ServusTV
    MotoGP - Grand Prix von Portugal
» zum TV-Programm
3DE