Jonas Folger: Engagement für den Nachwuchs

Von Esther Babel
MotoGP
Jonas Folger mit dem 10-jährigen Niklas Kitzbichler

Jonas Folger mit dem 10-jährigen Niklas Kitzbichler

Der deutsche MotoGP-Pilot Jonas Folger hat den schweren Weg an die Spitze nicht vergessen. Seine Erfahrungen gibt er nun an die nächste Generation weiter. Jonas Folger unterstützt den 10-jährigen Niklas Kitzbichler.

Als Jonas Folger am vergangenen Wochenende in der MotoGP-Klasse in Mugello an den Start ging, passte ein kleiner Fan ganz besonders gut auf. Denn mit Folger ist ein weiterer erfolgreicher Fahrer bei der Nachwuchs-Initiative «Profi trifft Youngster» eingestiegen. Folger und der junge Nachwuchsfahrer Niklas Kitzbichler aus Österreich arbeiten ab jetzt zusammen.

Im Mai trafen sich die beiden Motorradrennsportler in Niederndorf bei Kufstein. Das Motorrad des gerade mal 10-jährigen Tirolers, eine Honda NSF 100, kommt im ADAC Mini Bike Cup zum Einsatz. Dort startet der junge Mann in diesem Jahr in der Einsteigerklasse mit der Startnummer 54 als Rookie.

Der derzeit einzige deutsche MotoGP-Pilot Jonas Folger verfolgt schon seit einiger Zeit die Aktivitäten der Nachwuchsinitiative und steht nun in diesem Programm als Pate Niklas Kitzbichler mit Rat und Tat zur Seite.

«Ich finde die Idee einfach Spitze. Jeder Profi und jeder ambitionierte Racer kann einem jungen Einsteiger mit seinen Möglichkeiten helfen - an, auf und neben der Rennstrecke», versichert Folger. «Motorsport benötigt einen anderen Background als viele andere Sportarten. Die Youngsters profitieren von unserem Engagement, sind richtig motiviert und uns macht es Spaß, die Entwicklung der jungen Leute zu beobachten. Das Programm ist zwanglos, ehrenamtlich und unabhängig von Verbänden und Sponsoren. Ich finde die Nachwuchsarbeit trotz meines vollen Terminplans wichtig und räume dem Thema gerne zusätzlich Zeit ein.»

Genaue Pläne wie die Zusammenarbeit genau aussieht, werden zurzeit noch geschmiedet. Denn jetzt muss sich Folger erst einmal auf seinen nächsten WM-Einsatz konzentrieren. Unter den wachsam Augen eines Zehnjährigen.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 18:20, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 31.05., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 19:10, Das Erste
Sportschau
So. 31.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 31.05., 21:10, Motorvision TV
Goodwood Festival of Speed 2019
So. 31.05., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 31.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Kanada
So. 31.05., 21:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
So. 31.05., 22:50, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1985 Rapid Wien - Dynamo Dresden
» zum TV-Programm