Marc Márquez: Missverständnis mit Maverick Viñales

Von Vanessa Georgoulas
MotoGP
Marc Márquez: «Es ist unglaublich, wie schnell die Piste abtrocknet»

Marc Márquez: «Es ist unglaublich, wie schnell die Piste abtrocknet»

Marc Márquez machte seinem Ruf als Sachsenring-König alle Ehre und sicherte sich im Qualifying zum Deutschland-GP zum achten Mal in Folge die Pole. Dabei erlebte er auch eine Schrecksekunde mit Maverick Viñales.

Zum achten Mal in Folge heisst der MotoGP-Polesetter am Sachsenring Marc Márquez. Der Honda-Star schaffte es in 1:27,302 min um den kürzesten Kurs des WM-Kalenders und blieb damit 0,160 sec schneller als Danilo Petrucci, der sich mit dem zweiten Platz begnügen musste.

Hinterher erklärte der aktuelle WM-Vierte: «Jedes Jahr scheint es schwieriger zu werden. Im Nassen ist das Qualifying immer kritisch, man weiss nie, wie gut das Feeling auf dem Bike sein wird. Aber ich hatte von Anfang an ein gutes Gefühl und fand deshalb auch einen guten Rhythmus. Ich bin dann immer schneller geworden und konnte am Schluss pushen. Mit Erstaunen habe ich festgestellt, dass weniger Wasser auch weniger Grip bedeutet. Doch am Ende schaffte ich die Pole.»

«Es ist unglaublich, wie schnell die Piste abtrocknet. Schon im vergangenen Jahr war das so und durch den neuen Asphalt geht es nun noch schneller», freut er sich. Márquez weiss aber auch: «Wir müssen sehr konzentriert vorgehen, denn es könnte ein Flag-to-Flag-Rennen werden. Wir sind aber für alle Bedingungen gut gerüstet. Das offizielle Ziel ist ein Podestplatz, aber ich werde natürlich versuchen, den achten Sachsenring-Sieg in Folge zu holen.»

Und was war im Qualifying mit Yamaha-Star Maverick Viñales los? «Das war ein Missverständnis, ich war am pushen und wollte meinen Rhythmus halten, deshalb habe ich ihn überholt. Er zog in der zweiten Kurve weit raus, kam aber früher zurück als erwartet, deshalb haben wir uns da berührt. Ich habe mich aber gleich entschuldigt und das Wichtigste ist, dass wir beide auf dem Bike geblieben sind.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 15.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 15.07., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 23:00, Eurosport
E-Sports
Mi. 15.07., 23:00, ORF Sport+
Formel 2
Mi. 15.07., 23:15, Hamburg 1
car port
Do. 16.07., 00:25, Motorvision TV
Classic Races
Do. 16.07., 00:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 16.07., 01:10, SPORT1+
Motorsport - 24 Stunden Rennen
» zum TV-Programm
16