Iannone und Rins: Sommerpause zu Ende, Arbeit beginnt

Von Gerraint Thompson
MotoGP
Das Suzuki Ecstar Team ist die bereit für Brünn, wo am Sonntag der Grand Prix der Tschechischen Republik stattfindet. Andrea Iannone und Alex Rins müssen sich gewaltig steigern.

Andrea Iannone und Alex Rins haben den letzten Monat mit Tests verbracht, aber sie hatten auch Zeit, sich auf das physische und mentale Training zu konzentrieren. So konnte sie ihren Enthusiasmus erneuern, den sie brauchen, um mit konkurrenzfähiger Einstellung und in perfekter Form in die zweite Hälfe der Saison zu starten.

Die letzten Resultate vor der Sommerpause gaben den Fahrern und den Technikern einige Hinweise, wohin sie die GSX-RR-Suzuki entwickeln müssen.

So konnte das R&D-Department in Japan an Fortschritten arbeiten. Bezüglich technischen Fortschritts wird Shinichi Sahara, SMC Racing Group Manager, am Freitag in Brünn beim Mid-Season-Review teilnehmen, wo er seine Einschätzungen zur bisherigen Saison preisgeben wird.

Die Herausforderungen der Strecke in Brünn beinhalten eine Anzahl Höhenunterschieden durch die waldigen Abschnitte, aber auch schnelle und langsame Kurven, welche die Maschinen und das Talent der Fahrer stark auf die Probe stellen. Die Strecke ist 5,4 km lang, mit sechs Links- und acht Rechtskurven. Das MotoGP-Rennen am Sonntag wird 22 Runden dauern, es geht über eine Totaldistanz von 118,9 km.

«Ich bin glücklich, bald wieder auf dem Motorrad zu sitzen. Ich bin motiviert, weil ich glaube, dass wir am Samstag auf dem Sachsenring etwas Wichtiges für meine GSX-RR entdeckt haben», erklärte Iannone. «Damit sollte ich ein besseres Gefühl haben und mehr Selbstvertrauen finden. Ich habe in der Sommerpause viel trainiert. Ich habe auch eine Pause gemacht, um mein Gehirn zu beruhigen, aber hauptsächlich habe ich mich auf das physische Training konzentriert. Jetzt bin ich voll fokussiert.»

Iannone weiter: «Ich mag die Strecke in Brünn. Ich bin happy, dass die Saison dort in die zweite Runde startet. Wir müssen in der zweiten Hälfte der Saison bessere Resultate erzielen als in den ersten neun Rennen. Ich weiß, dass das ganze Team sich genau so sehr danach sehnt, gute Rennen zu fahren, wie ich. Deshalb bin ich  froh, wieder in den Paddock zurückzukehren. Wir beginnen eine harte Herausforderung. Wir müssen unsere Performance und unsere Resultate verbessern. Aber ich glaube, wir verfügen über das Potenzial, um Erfolg zu haben.»

«Dieses Jahr war die Sommerpause ganz anders, als ich das gewohnt war», stellte Alex Rins fest. «Genauso ungewöhnlich war die WM bisher für mich. Die vielen Unfälle, die ich seit 2016 hatte, haben meinen ganzen Kalender und Zeitplan verändert und deshalb auch die Sommerpause. Ich habe so hart wie möglich gekämpft, um mich komplett zu erholen von den Verletzungen am Arm und Knöchel. Und ich musste mich physisch weiterentwickeln. Um ehrlich zu sein, habe ich diese Trainingsperiode richtig genossen. Jetzt fühle ich mich stärker und fit. Ich bin neben dem ganzen Radfahren und Training im Fitnss-Centre oft auf dem Motorrad gesessen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 05.12., 12:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 12:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 05.12., 12:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa. 05.12., 13:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 13:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 05.12., 13:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Sa. 05.12., 13:55, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Sa. 05.12., 14:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 14:25, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 14:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
6DE