Andrea Dovizioso (Ducati): «Im Titelkampf entspannt»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Andrea Dovizioso

Andrea Dovizioso

Mit Andrea Dovizioso hat Ducati eine Chance auf den ersten MotoGP-Titel seit 2007. Der Italiener geht an diese Aufgabe gelassen heran und erklärte nun warum.

Mit 123 Punkten hat Ducati-Werkspilot Andrea Dovizioso lediglich sechs Punkte Rückstand auf WM-Leader Marc Márquez. Bisher zierte sich Dovizioso, über die Möglichkeit des Titelgewinns zu sprechen. In Brünn erklärte er, warum er die zweite Saisonhälfte trotz Titelchance gelassen angeht.

Mit Ducati kam «Dovi» in Brünn aber bisher nicht über Rang 6 hinaus, 2016 kam er nicht das Ziel. «Ja, wir hatten im letzten Jahr Probleme, aber es ist keine besonders schlechte Strecke für uns. Dieser Kurs ist für alle schwierig, denn er ist schnell, weitläufig und lässt viele unterschiedliche Linien zu. Im letzten Jahr war der Grip niedrig und die Strecke mit Bodenwellen übersät. Wir müssen abwarten, wie die Bedingungen in diesem Jahr sind. Doch insgesamt ist jedes Jahr eine andere Geschichte.»

Dovizioso konnte 2017 bereits in Mugello und Barcelona siegen. «Ich bin wirklich entspannt. Die erste Saisonhälfte verlief sehr gut. Nun beginnt die Saison neu, denn an der Spitze liegen wir sehr nah beisammen. Falls wir eine Chance haben, um den Titel zu kämpfen, dann werde ich sehr entspannt sein, denn ich denke, dass ich bei der Musik dabei bin. Doch jedes Wochenende schreibt seine eigene Geschichte. Alles kann passieren. Zuhause habe ich trainiert und mich entspannt. Nun habe ich genug Energie für die zweite Saisonhälfte.»

Was musst du tun, um eine Chance auf den Titel zu haben? «Wir haben zwar alle unterschiedliche Bikes, aber für uns alle gilt, dass wir immer auf dem Podest stehen. Das ist in dieser Saison aber für keinen einfach. Das Ziel muss es sein, unter allen Bedingungen vorne dabei zu sein. Wir müssen so oft wie möglich auf dem Podest stehen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 17:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 23.11., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 23.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 23.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 23.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 23.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 23.11., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 23.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 23.11., 21:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 23.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
» zum TV-Programm
6DE