Aleix Espargaro (Aprilia): Platz 8 trotz Strafe

Von Kay Hettich
MotoGP
Aleix Espargaro erkämpfte in Brünn trotz Schwierigkeiten den achten Platz

Aleix Espargaro erkämpfte in Brünn trotz Schwierigkeiten den achten Platz

Beim MotoGP-Meeting in Brünn eroberte Aprilia-Ass Aleix Espargaro einen feinen achten Rang, obwohl er eine bittere Strafe aufgebrummt bekam und sich drei Plätze zurückfallen lassen musste.

Aleix Espargaro sorgte im MotoGP-Rennen im tschechischen Brünn für den Aufreger des Tages. Als der Aprilia-Pilot zum Motorradwechsel seine Box ansteuerte, übersah er und sein Team den gerade losfahrenden Andrea Iannone (Suzuki). Die Wege kreuzten sich, Iannone stürzte. Die Rennleitung brummte dem Spanier eine Strafe auf. «Ich musste mich drei Plätze zurückfallen lassen», ärgerte sich der Aleix. «Weil ich langsamer machen musste, verlor ich noch einmal viel Zeit.»

«Diese Regel gehört auf den Prüfstand», forderte Espargaro weiter. «Bei einem Flag-to-Flag-Rennen kann so etwas ganz schnell passieren. Und es war der Fehler des Teams. Es tut mir leid für Suzuki und Andrea. Zum Glück wurde aber weder er oder einer seiner Mechaniker dabei verletzt.»

Auch sonst entwickelte sich das Rennen nicht wie erhofft. Mit Platz 8 erreichte der 28-Jährige aber zum fünften Mal 2017 die Top-10. «Mein Start war eine absolut Katastrophe, schon bis zur ersten Kurve hatte ich einige Positionen verloren», ätzte Espargaro. «Doch ich fühlte mich auf der feuchten Strecke großartig. Als ich dann Marc in die Boxengasse einbiegen sah, entschied ich mich auch dazu, obwohl ich mit Slicks überhaupt nicht gerne bei solchen Bedingungen fahre. Aber es war der richtige Zeitpunkt, um etwas zu riskieren. Leider hatte wir den falschen Reifen montiert, permanent drehte das Hinterrad durch. Das Gefühl war gruselig.»

In der Gesamtwertung belegt der Aprilia-Pilot mit 40 Punkten den 13. Rang.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
7DE