Enttäuschendes Resultat für Estrella-Galicia-Honda

Von Helmut Ohner
MotoGP
Die Estrella-Galicia-Honda-Piloten bekleckerten sich beim MotoGP-Rennen in Spielberg nicht mit Ruhm. Jack Miller stürzte in der zwanzigsten Runde, Tito Rabat kam über Platz 19 nicht hinaus.

Nachdem er sich nur für die siebente Startreihe qualifizier hatte, wollte Jack Miller beim Rennen im steirischen Spielberg unbedingt in die Punkteränge fahren. Nach der ersten Runde hatte sich der Australier bereits vom 19. Platz an die 13. Stelle gesetzt, nach sieben Runden lag der Estrella-Galicia-Honda-Fahrer hinter Mika Kallio an der 11. Stelle. In der 20. von 28 Runden klappte ihm in Kurve 9 das Vorderrad ein.

«Bis zu meinem Sturz ist das Rennen für mich gut verlaufen. In der Anfangsphase war ich richtig schnell», unterstrich Miller seine Leistung. «Dann hat leider mein Hinterreifen an Grip verloren. Einige Male konnte ich einen Sturz nur mit Mühe verhindern, in der 20. Runde ist es mir leider nicht mehr geglückt.»

Auch für seinen Teamkollegen verlief das Rennen in Österreich alles andere als glücklich. Aus dem ersten Umlauf kam der Spanier nur als Letzter zurück und es dauerte lange bis er sich an Sam Lowes herangearbeitet hatte. Er konnte zwar den Aprilia-Piloten überholen und sich von ihm absetzen, aber mehr als der 20. Platz war für den Moto2-Weltmeister 2014 nicht mehr zu holen.

«Auch wenn ich gewusst habe, dass es schwierig wird, WM-Punkte zu ergattern, bin ich jetzt enttäuscht. In der ersten Runde musste ich Pol Espargaró ausweichen, weil er keine Bremse hatte. Bei diesem Zwischenfall habe ich entscheidend Zeit verloren. Ich darf jetzt meinen Kopf nicht hängen lassen. Meine Konzentration gilt bereits dem nächsten Rennen in Silverstone», blickt Rabat nach vorne.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 05:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 05.12., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE