Movistar Yamaha: Wenig Aufregung im Werksteam

Von Andreas Gemeinhardt
MotoGP
Valentino Rossi, Maverick Viñales und ihr Movistar-Yamaha-Teamdirektor Massimo Meregalli sehen dem Saisonfinale in Valencia gelassen entgegen und richten die Pläne bereits auf die Saison 2018 aus.

Die beiden Yamaha-Werkspiloten Maverick Viñales und Valentino Rossi belegen vor dem letzten Rennen der Saison 2018 auf dem Circuit Ricardo Tormo die Plätze 3 und 4 des MotoGP-Gesamt-Klassements. Während der dritte Platz von Viñales bereits sicher ist, muss Rossi seinen 12-Punkte-Vorsprung vor Honda-Ass Daniel Pedrosa erst noch verteidigen.

Besonders Viñales konnte in den letzten Jahren viele erstklassige Resultate in Valencia erreichen. 2011 gewann er in der damaligen Klasse bis 125ccm das Valencia-Rennen. 2013 stellte er mit seinem Triumph auf dem Circuit Ricardo Tormo den Moto3-WM-Titel sicher. Rossi holte sich in Valencia 2003 und 2004 den Sieg in der Königsklasse und landete außerdem acht Mal auf dem MotoGP-Podium.

«Nach den aufwendigen drei Überseerennen konnte unsere Crew für ein paar Tage durchatmen, bevor wir uns nun auf den letzten Lauf der Saison 2017 konzentrieren», erklärte Teamdirektor Massimo Meregalli. «Unser gesamtes Team freut sich sehr auf den Grand Prix in Valencia, denn dort herrscht immer eine ganz besondere Atmosphäre. In Valencia endet die Saison und direkt anschließend beginnen wir schon mit der Arbeit für das nächste Jahr. Es liegt eine arbeitsreiche Woche vor uns, aber wir sind bereit, es kann losgehen!»

«Ich komme mit einem sehr positiven Gefühl nach Valencia», beteuerte Maverick Viñales. «Die Zeit nach den letzten drei Rennen verbrachte in meiner Heimat mit ein wenig Training und versuchte mich zu entspannen. Der Circuit Ricardo Tormo liegt mir wirklich ausgezeichnet und kommt meinen Fahrstil sehr entgegen. Die Wetterprognosen sind ebenfalls hervorragend, also sehe ich keinen Grund, warum ich die Saison nicht mit einem Top-Resultat auf dem Podium beenden sollte.»

«Nun steht bereits das letzte Rennen des Jahres für uns an», sagte Valentino Rossi. «Es wird wohl kein besonders aufregendes Finale für uns werden, da wir nicht mehr um den Titel kämpfen, aber wir konnten bei den Überseerennen viele wichtige Daten sammeln. Im Trockenen funktionierte unser Bike immer sehr gut und da wir in Valencia voraussichtlich eine trockene Strecke vorfinden werden, haben wir auch realistische Chancen auf ein erstklassiges Resultat. Anschließend werden wir versuchen, den zweitägigen Test in der kommenden Woche für die Vorbereitungen auf die Saison 2018 zu nutzen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 12:15, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 12:15, ServusTV
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 12:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So. 24.01., 13:15, ServusTV
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 13:15, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 13:25, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • So. 24.01., 13:30, ServusTV
    World Rally Championship
  • So. 24.01., 13:30, ServusTV Österreich
    World Rally Championship
  • So. 24.01., 14:10, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 24.01., 16:50, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
» zum TV-Programm
6DE