Gigi Dall’Igna (Ducati): «Wir waren dagegen»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Andrea Dovizioso siegte 2017 sechs Mal für Ducati

Andrea Dovizioso siegte 2017 sechs Mal für Ducati

Gigi Dall’Igna, General Manager von Ducati Corse, muss beim Rückblick auf die Saison 2017 eingestehen, dass ein anfänglicher Streitpunkt mit Reifenhersteller Michelin sich für Ducati am Ende sogar positiv auswirkte.

MotoGP-Vizeweltmeister Andrea Dovizioso und sein Ducati-Teamkollege Jorge Lorenzo sind sich einig. Die 2018-Ducati muss besseres Turning und mehr Speed in der Kurvenmitte ermöglichen. «Unser Bike hat große Stärken. In anderen Bereichen, wie der Kurvenmitte, erleben wir ein paar Probleme. Natürlich arbeiten wir an allen Aspekten der Maschine. Da wir bei Motor und Elektronik schon sehr stark sind, liegt unser Hauptaugenmerk auf der Kurvenmitte. Ich denke, das Hauptproblem ist das Chassis», erklärte Gigi Dall'Igna.

Als Michelin ab dem Mugello-GP die Konstruktion des Vorderreifens veränderte, war Ducati nicht begeistert, doch genau ab diesem Zeitpunkt feierte Dovizioso insgesamt sechs Siege. «Um ehrlich zu sein, waren wir die Einzigen, die sich gegen diesen Vorderreifen aussprachen», lachte Dall’Igna. «Ich weiß nicht, was ich rückblickend sagen soll. Damals habe ich sehr viel mit Michelin gestritten. Ich wollte diesen Reifen nicht, aber alle anderen waren für seinen ersten Einsatz bei unserem Heimrennen in Mugello. Ich stimmte nicht zu. Aber es ist wahr, ab Mugello fuhren wir sehr gute Resultate ein. Ich denke, wir haben uns stark verbessert – vor allem bei den Tests in Barcelona und Mugello. Technisch haben wir uns deutlich verbessert.»

Dall’Ignas Resümee der Saison 2017 fällt äußerst positiv aus. «Ich bin sehr glücklich, wenn auch nicht aufgrund des Endstandes in der Gesamtwertung. Am Ende sind wir nur Zweiter, aber trotzdem bin ich sehr zufrieden über die Verbesserungen, die uns in diesem Jahr gelangen. Und vor allem auch mit den Leistungen unserer Fahrer. Ich bin sehr happy darüber, wie die Ducati-Mitarbeiter nach den ersten Rennen reagierten, in denen wir einige Probleme erlebten. Es ist nicht einfach, sich davon zu erholen. Die Situation zu Beginn der Saison war schwierig. Erst nach den Tests in Barcelona und Mugello haben wir uns deutlich gesteigert. Die Fahrer, vor allem Dovi, machten einen großartigen Job ab Mugello. Wir kämpften bis zum Ende um den WM-Titel. Ich bin sehr stolz auf diese Saison.»

Ab 28. Januar beginnt der erste große IRTA-Test 2018 mit allen MotoGP-Teams in Sepang. Am Wochenende zuvor gehen die Testfahrer von Honda, Yamaha, Suzuki, Ducati und KTM bereits auf die Strecke.

Auch Casey Stoner, der am 6. Oktober zum zweiten Mal Vater wurde, steht auch 2018 in den Diensten von Ducati. Bereits im Januar wird sich der Australier wieder auf die Desmosedici schwingen und für die Italiener testen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 27.10., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Di. 27.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 27.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 27.10., 13:40, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 27.10., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 27.10., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 27.10., 15:35, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 27.10., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 27.10., 16:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 27.10., 17:15, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
» zum TV-Programm
6DE