Stefan Bradl testet in 20 Tagen für Honda in Sepang

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Stefan Bradl

Stefan Bradl

Die Honda Racing Corporation äussert sich bisher nicht zu den Plänen über ein neues in Europa stationiertes Testteam, dem Stefan Bradl angehören soll. Aber der Bayer wurde von HRC für den Sepang-Test nominiert.

Jetzt ist das große Geheimnis um die Zukunft von Stefan Bradl gelüftet, der seit Monaten mit einem MotoGP-Testfahrervertrag mit der Honda Racing Corporation (HRC) in Zusammenhang gebracht wird.

Nachdem Suzuki und Aprilia und Ducati ihre Testfahrer für den privaten Sepang-Test von 24. bis 26. Januar bereits im Dezember nominiert haben, hat jetzt auch die Honda Racing Corporation ihre drei Fahrer für jenen Drei-Tage-Test bekanntgegeben, die bei dieser Gelegenheit die 2018-Honda RC213V für den IRTA-Test mit allen Stammpiloten (28. bis 30. Januar) vorbereiten und abstimmen sollen.

HRC hat Takumi Takahashi, Hiroshi Aoyoma und Stefan Bradl nominiert.

Yamaha rückt sogar mit einem noch größeren Aufgebot aus und hat die Teilnahme der Testfahrer Keisuke Madea, Takuya Fujita, Masahiko Itawa, Katsuyuki Nakasuga und Kohta Nozane angemeldet.

Nakasuga und Nozane werden dann auch am IRTA-Test auf dem Sepang International Circuit teilnehmen.

Die Konkurrenz von Honda und Yamaha beschränkt sich auf kleinere Aufgebote. Ducati Corse wird von 24. bis 26. Februar mit Casey Stoner und Michele Pirro testen,

Suzuki Ecstar mit dem 35-jährigen Franzosen Sylvain Guintoli, Aprilia Racing mit Matteo Baiocco und Red Bull KTM mit Mika Kallio.

Bei Honda und Yamaha hat das Großaufgebot Tradition: Denn die japanischen Testfahrer kümmern sich in Sepang oft hauptsächlich um Testfahrten mit den Superbikes für die Japanische Meisterschaft oder um die Endurance-WM-Motorräder für das «Suzuka Eight Hour Race» Ende Juli.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 14.07., 18:40, Motorvision TV
FIM Enduro World Championship
Di. 14.07., 19:00, ORF Sport+
Formel 2
Di. 14.07., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 14.07., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 14.07., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis 1. Runde 2011 Thiem - Muster
Di. 14.07., 20:50, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 14.07., 21:05, N24
Making of: Pirelli-Reifen
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
» zum TV-Programm
16