MotoGP-Klasse 2018: 24 Piloten aus neun Nationen

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Das MotoGP-Feld umfasst 2018 24 Piloten

Das MotoGP-Feld umfasst 2018 24 Piloten

Bereits früh stand fest, wie die zwölf MotoGP-Teams ihre Plätze für diese Saison besetzen. Nach zahlreichen Anfragen gibt es nun hier erneut eine Übersicht über die MotoGP-Klasse 2018.

Die MotoGP-Werksteams haben mit ihren Piloten alle Zwei-Jahres-Verträge bis Ende 2018, mit einer Ausnahme: Sam Lowes hat das erste Jahr seines Vertrags bei Aprilia im Gresini-Moto2-Team abgedient, deshalb stand er wegen seiner schwachen Ergebnisse zur Disposition. Er muss 2018 für Landsmann Scott Redding Platz machen.

Bei Red Bull KTM wurde darüber nachgedacht, Mika Kallio nach Platz 10 in Spielberg 2018 in der MotoGP-WM als Fixstater fahren zu lassen und Bradley Smith die Rolle des Testfahrers und Wildcard-Piloten zuzuteilen. Diese Überlegung wurde aber wieder verworfen. Smith behält seinen Platz als Stammfahrer.

Bevor sich Aprilia Racing mit Redding einigte, hatten Fahrer wie Danilo Petrucci, Jack Miller, Álvaro Bautista, Andrea Iannone und Cal Crutchlow den Italienern einen Korb gegeben. Der nicht überzeugende Scott Redding (er muss bei Pramac-Ducati Platz für Jack Miller machen) wird dort jetzt als Heilsbringer eingeschätzt, er wurde von Aprilia Racing aber nur mit einem Ein-Jahres-Vertrag bedacht.

Redding sei eine weniger riskante Option als Rookie Sam Lowes, betonte Aprilia-Racing-Manager Romano Albesiano gegenüber Lowes.

Cal Crutchlow hat bei Aprilia dankend abgelehnt und lieber erstmals einen Zwei-Jahres-Vertrag mit HRC abgeschlossen, er übernimmt dadurch den Miller-Deal, der nach drei Jahren bei Honda in Ungnade gefallen ist.

LCR-Honda kann also mit Zuschüssen von mindestens 1,5 Mio Euro durch HRC rechnen, dadurch kann ein zweiter Fahrer engagiert werden – wie bisher nur in der Saison 2015 mit Jack Miller. Dieser Fahrer ist der japanische Moto2-Pilot Takaaki Nakagami.

Bei Marc VDS Honda werden Moto2-Weltmeister Franco Morbidelli und der Schweizer Tom Lüthi ihr Debüt in der Königsklasse geben.

Bei Reale Seguros Avintia dockte Tito Rabat nach zwei Honda-Jahren mit Marc VDS an. Héctor Barbera hat 2017 enttäuscht, er wird 2018 in der Moto2-Klasse antreten. Der Belgier Xavier Siméon stand bei Avintia nämlich mit einer Mitgift von 700.000 Euro vor der Tür, die sein Manager Freddy Tacheny aufgetrieben hat.

Bei Pull & Bear Aspar Ducati stand Álvaro Bautista schon im Juni als MotoGP-Fahrer für 2018 fest. Er hat ein Aprilia-Angebot abgelehnt, weil er sich bei Ducati vom Material her besser aufgehoben fühlt – und außerdem vor einem Jahr bei Aprilia unsanft ausgebootet wurde. Der zweite Fahrer wird der Tscheche Karel Abraham bleiben.

Pramac Ducati macht mit Danilo Petrucci (vier Podestplätze 2017) weiter, der zweite Platz ging an den Australier Jack Miller.

Das Tech3-Yamaha-Team hat die Verträge mit Jonas Folger und Johann Zarco verlängert.

Das sind die MotoGP-Piloten 2018:
Nr. No. Fahrer (Nat./Motorrad) Team
1 4 Andrea Dovizioso (I/Ducati) Ducati Team
2 5 Johann Zarco (F/Yamaha) Monster Yamaha Tech3
3 9 Danilo Petrucci (I/Ducati) Octo Pramac Racing
4 10 Xavier Simeon (B/Ducati) Reale Avintia Racing
5 12 Tom Lüthi (CH/Honda) EG 0,0 Marc VDS
6 17 Karel Abraham (CZ/Ducati) Pull&Bear Aspar Team
7 19 Álvaro Bautista (E/Ducati) Pull&Bear Aspar Team
8 21 Franco Morbidelli (I/Honda) EG 0,0 Marc VDS
9 25 Maverick Viñales (E/Yamaha) Movistar Yamaha
10 26 Dani Pedrosa (E/Honda) Repsol Honda Team
11 29 Andrea Iannone (I/Suzuki) Team Suzuki Ecstar
12 30 Takaaki Nakagami (J/Honda) LCR Honda Idemitsu
13 35 Cal Crutchlow (GB/Honda) LCR Honda Castrol
14 38 Bradley Smith (GB/KTM) Red Bull KTM
15 41 Aleix Espargaró (E/Aprilia) Aprilia Racing Gresini
16 42 Alex Rins (E/Suzuki) Team Suzuki Ecstar
17 43 Jack Miller (AUS/Ducati) Octo Pramac Racing
18 44 Pol Espargaró (E/KTM) Red Bull KTM
19 45 Scott Redding (GB/Aprilia) Aprilia Racing Gresini
20 46 Valentino Rossi (I/Yamaha) Movistar Yamaha
21 53 Tito Rabat (E/Ducati) Reale Avintia Racing
22 93 Marc Márquez (E/Honda) Repsol Honda Team
23 94 Jonas Folger (D/Yamaha) Monster Yamaha Tech3
24 99 Jorge Lorenzo (E/Ducati) Ducati Team

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 15.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 15.07., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 23:00, Eurosport
E-Sports
Mi. 15.07., 23:00, ORF Sport+
Formel 2
Mi. 15.07., 23:15, Hamburg 1
car port
Do. 16.07., 00:25, Motorvision TV
Classic Races
Do. 16.07., 00:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 16.07., 01:10, SPORT1+
Motorsport - 24 Stunden Rennen
» zum TV-Programm
16