Ausgezeichnet: Ehre für Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta

Von Otto Zuber
MotoGP
Bei der traditionellen Gala des spanischen Motorradverbands RFME wurden nicht nur Marc Márquez und weitere Motorrad-Stars ausgezeichnet. Auch Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta wurde geehrt.

Bei der alljährlich stattfindenden Gala des spanischen Motorradverbands RFME werden jeweils die erfolgreichsten Zweirad-Athleten des Landes ausgezeichnet. Diesmal standen im Casino de Madrid aber nicht nur die Stars im Mittelpunkt, die auf der Strecke Gas geben. Mit Carmelo Ezpeleta wurde auch ein Mann geehrt, der neben der Piste Grosses leistet.

Der Kopf des MotoGP-Promoters Dorna durfte den «Casco de Oro» in Empfang nehmen. Die Trophäe – ein goldener Helm – wurde dem CEO für seine Verdienste für den spanischen und internationalen Motorradsport überreicht. Der 71-Jährige aus Barcelona freute sich sichtlich über die Ehrung.

«Diese Auszeichnung erfüllt mich mit stolz», erklärte Ezpeleta. «Viele Leute arbeiten sehr hart, damit wir unsere Motorradrennen durchführen können. Deshalb geht diese Trophäe nicht nur an mich, ich nehme sie im Nahmen der gesamten Dorna-Mannschaft entgegen. Das Erfolgsgeheimnis lautet: Auf nationaler Ebene mit dem RFME und international mit der FIM zusammenzuarbeiten.»

Ezpeleta war natürlich nicht der einzige Star des Abends. Auch MotoGP-Weltmeister Marc Márquez durfte natürlich nicht fehlen. Der Honda-Werkspilot liess es sich nach seiner Rückkehr aus Sepang nicht nehmen, der Ehrung persönlich beizuwohnen. «Derzeit läuft es ganz nach meinem Wunsch. Wir geniessen es, wieder auf dem Bike Gas geben zu dürfen. Aber wir alle starten bei Null, und unsere Rivalen sind sehr stark, ganz besonders Jorge Lorenzo», erklärte der Rennfahrer aus Cervera.

Neben dem sechsfachen Weltmeister wurden noch drei weitere GP-Piloten ausgezeichnet: Moto3-Champion Joan Mir und der Gesamtdritte Aron Canet sowie Alonso Lopez, der die Moto3-Junioren-WM als Dritter abgeschlossen hat, standen im Rampenlicht.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 15.01., 21:05, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 15.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 15.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 15.01., 22:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Fr. 15.01., 22:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
» zum TV-Programm
8DE