Ángel Nieto-Team: Abraham schneller als Bautista

Von Frank Aday
MotoGP
Karel Abraham auf der 2016-Ducati

Karel Abraham auf der 2016-Ducati

Mit der zwei Jahre alten 2016-Ducati übertrumpfte Karel Abraham beim MotoGP-Test in Katar seinen Teamkollegen Álvaro Bautista, der eine Desmosedici des Jahrgangs 2017 einsetzt.

Karel Abrahams persönliche Bestzeit nach drei Testtagen in Katar war eine 1:55,300 min, die ihm Platz 17 der kombinierten Zeitenliste mit 1,2 sec Rückstand einbrachte. Der Tscheche absolvierte zudem einen Longrun von 16 Runden, die Renndistanz wird 22 Runden betragen. Dabei legte er Zeiten zwischen 1:55,8 und 1.56,9 min vor.

Abraham setzt in dieser Saison die Ducati Desmosedici von 2016 ein. «Meine Rennsimulation verlief sehr positiv. Damit bin ich sehr zufrieden. Insgesamt war das ein guter Test für mich, denn wir haben viel am Set-up gearbeitet und sammelten viele Erfahrungen mit meinem neuen Bike. Beim Test im Nassen am Ende des Tages bot die Strecke mehr Grip als erwartet, aber die Sichtverhältnisse waren nicht die besten. Das Flutlicht wurde vom Wasser stark reflektiert.»

Abrahams Teamkollege Álvaro Bautista musste sich dem Tschechen um 0,047 sec geschlagen geben, obwohl er eine 2017-Ducati einsetzt. «Wir haben daran gearbeitet, den Grip und mein Gefühl für das Motorrad zu verbessern. Einige Dinge funktionierten aber nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten. Mein Gefühl verbesserte sich, aber das war nicht genug. Wir absolvierten erneut eine Rennsimulation, ich war schneller als am Tag zuvor. Nun müssen wir abwarten, ob wir am Rennwochenende noch konkurrenzfähiger werden können.»

MotoGP-Test Katar, kombinierte Zeitenliste:

1. Johann Zarco, Yamaha, 1:54,029 min
2. Valentino Rossi, Yamaha, +0,247 sec
3. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,302
4. Cal Crutchlow, Honda, +0,428
5. Maverick Viñales, Yamaha, +0,442
6. Andrea Iannone, Suzuki, +0,557
7. Marc Márquez, Honda, +0,562
8. Alex Rins, Suzuki, +0,621
9. Danilo Petrucci, Ducati, +0,630
10. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,663
11. Jack Miller, Ducati, +0,720
12. Dani Pedrosa, Honda, +0,745
13. Franco Morbidelli, Honda, +1,103
14. Bradley Smith, KTM, +1,150
15. Aleix Espargaró, Aprilia, +1,203
16. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,244
17. Karel Abraham, Ducati, +1,271
18. Álvaro Bautista, Ducati, +1,318
19. Tito Rabat, Ducati, +1,436
20. Pol Espargaró, KTM, +1,460
21. Takaaki Nakagami, Honda, +1,510
22. Scott Redding, Aprilia, +1,566
23. Xavier Siméon, Ducati, +1,914
24. Tom Lüthi, Honda, +2,093
25. Mika Kallio, KTM, +3,189

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 20.09., 18:10, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 20.09., 18:20, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 20.09., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 20.09., 19:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 20.09., 19:10, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 20.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 20.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • So. 20.09., 19:35, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • So. 20.09., 21:15, Sport1
    AvD Motorsport Magazin
  • So. 20.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE