Dani Pedrosa verletzt: Fährt Stefan Bradl in Texas?

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Dani Pedrosa: Wie geht es seiner rechten Hand?

Dani Pedrosa: Wie geht es seiner rechten Hand?

Dani Pedrosa hat seinen Sturz in Las Termas am Sonntag nicht unbeschadet überstanden. Er klagt über Schmerzen im rechten Handgelenk und wird in Barcelona untersucht.

«Dani wird sich in dieser Woche in Barcelona weiteren medizinischen Untersuchungen unterziehen, um sicherzustellen, dass alles okay ist», meldete die Honda Racing Corporation am Dienstag.

Schon vor drei Jahren war Dani Pedrosa im Frühjahr ausgefallen: Damals ließ er sich nach enttäuschenden sechsten Platz 6 beim Katar-GP wegen «arm pump» operieren. Er wurde in Texas, Las Termas und Jerez von Testfahrer Hiroshi Aoyama ersetzt.

Der Japaner, der zuletzt 2017 bei Marc VDS noch für Jack Miller in Motegi/Japan einsprang, ist jetzt hauptberuflich als Teammanager bei Honda Asia tätig – in den Klassen Moto3 und Moto2.

Falls Dani Pedrosa für das Rennen auf dem Circuit of the Americas (COTA) von 20. bis 22. April nicht einsatzfähig sein sollte und HRC einen Ersatzfahrer einsetzt, wäre MotoGP-Testfahrer Stefan Bradl (28) der logische Ersatzmann.

Aber zuerst muss die Untersuchung in Barcelona abgewartet werden. «Ich habe mich am Sonntag als TV-Zuschauer gewundert, warum Zarco nach dem Abschuss von Dani Pedrosa nicht bestraft worden ist», stellte Stefan Bradl fest. «Aber es war in der ersten Runde, da wusste noch keiner so genau, an welcher Stelle es rutschig und nass ist. Deshalb wurde dieses Manöver wohl als normaler Rennunfall gewertet.»

Stefan Bradl hat zuletzt am 27./28. März in Jerez für HRC die Honda RC213V getestet.

Er hofft auf bis zu drei Wildcard-Einsätze in der MotoGP-Saison 2018 und wartet jetzt in Ruhe ab, was bei den Untersuchungen von Pedrosa ans Tageslicht kommt. «Ein Visum für Amerika hätte ich vom Superbike-WM-Lauf im Juli 2017 noch, das ist ein Jahr gültig», erzählte er.

«Wir warten selber noch auf Neuigkeiten», war vom Repsol-Team am Dienstagnachmittag zu hören.

Bradl würde in Danis Mannschaft auf ein paar Landsleute treffen. Emanuel Buchner ist bei der Nummer 26 schon seit dem Rückzug des Kawasaki-Teams beschäftigt, Jörg Hornig seit Beginn der Sajson 2017; Ex-GP-Pilot Klaus Nöhles geht dort als HRC-Techniker ebenfalls ein und aus.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 15:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Do. 04.06., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Do. 04.06., 15:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 04.06., 15:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Do. 04.06., 16:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Do. 04.06., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Do. 04.06., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 16:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Do. 04.06., 16:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Do. 04.06., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm