Johann Zarco (Yamaha): «Will dieses Rennen vergessen»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Johann Zarco im MotoGP-Rennen von Mugello

Johann Zarco im MotoGP-Rennen von Mugello

Das MotoGP-Rennwochenende in Mugello verlief nicht nach Johann Zarcos Vorstellungen. Er musste sich mit Platz 10 im Rennen abfinden. Sein Tech3-Yamaha-Teamkollege Hafizh Syahrin war als Zwölfter bester Rookie.

Als Zehnter lag Johann Zarco am Ende des MotoGP-Rennens in Mugello 17,6 sec hinter Sieger Jorge Lorenzo. Der Tech3-Yamaha-Pilot verlor so auch Platz 3 in der Gesamtwertung. Nun liegt er als WM-Fünfter zwei Punkte hinter Andrea Dovizioso.

Schon im Qualifying erreichte Zarco nur Platz 9, im Rennen fiel er noch eine Position zurück. «Mugello war insgesamt schwierig. Das gesamte Wochenende, aber vor allem ab Samstag, hatten wir große Schwierigkeiten. Auch im Rennen war ich nicht in der Lage, ein gutes Gefühl aufzubauen. Trotzdem schaffte ich es ins Ziel und versuchte, so viele Punkte wie möglich zu sichern. Ich hatte das Gefühl, dass wir an diesem Wochenende nicht perfekt gearbeitet haben. Diesen Grand Prix will ich nun einfach vergessen. Beim nächsten GP in Barcelona, wo wir beim Test einen hervorragenden Job gemacht haben, will ich mein gutes Gefühl für die Maschine wiederfinden. Es ist nicht normal für uns, solch große Probleme zu haben. In jeder Kurve hatte ich zu kämpfen, was es mir schwer machte. Ich bin enttäuscht und muss einfach nach vorne schauen, um mein Lächeln wiederzufinden», erklärte der Franzose.

Zarcos Teamkollege Hafizh Syahrin war als Zwölfter bester MotoGP-Rookie. «Das war ein schwieriges Rennen», resümierte der Malaysier. «Zu Beginn des Rennens hatte ich Probleme Grip zu finden, denn die Strecke bot nach dem Moto2-Rennen andere Bedingungen als noch im FP3 oder FP4. Ich pushte stark und war überrascht, dass die KTM-Fahrer so schnell sind. Es war schwierig, sie auf der Geraden zu schnappen, darum pushte ich in den Kurven und auf der Bremse. Ich brauchte meine gesamte Energie, um vor Morbidelli ins Ziel zu kommen. Am Ende wollte ich Rabat schnappen, aber es war nicht einfach. Ich schaffte es in der letzten Kurve.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 21.04., 12:15, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Emilia Romagna 2021: Die Analyse, Highlights aus Imola
  • Mi.. 21.04., 13:00, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Brasilien
  • Mi.. 21.04., 13:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi.. 21.04., 15:15, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Mi.. 21.04., 15:20, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 21.04., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 21.04., 17:40, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Mi.. 21.04., 18:45, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi.. 21.04., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 21.04., 21:00, Eurosport 2
    EWC All Access
» zum TV-Programm
2DE