SIC-Petronas-Yamaha: Andrea Iannone neben Morbidelli?

Von Günther Wiesinger
MotoGP

Beim geplanten malaysischen SIC-Petronas-Yamaha-Team muss Ersatz für den abgesprungenen Kandidaten Jorge Lorenzo gesucht werden.

Mit der Verpflichtung von Jorge Lorenzo ist Honda und Repsol der Coup des Jahres gelungen. Aber es sind noch ein paar Frage offen: Welche Plätze bekommt Petronas-Yamaha? Wer fährt dort?

Nach den jüngsten ereignisreichen Tagen zeichnet sich das MotoGP-Startfeld für 2019 schon sehr konkret ab.

Es ist nur noch ein Platz in einem Werksteam frei – beim Aprlia Racing Team Gresini. Bisher galt Andrea Iannone dort als aussichtsreichster Kandidat, nachdem ihm bei Suzuki Ecstar der 20-jährige Moto2-Pilot Joan Mir vorgezogen worden ist.

Aber Iannone-Manager Carlo Pernat hat seinen Schützling jetzt auch beim neuen Petronas-SIC-Yamaha-Team ins Spiel gebracht, wo sich ursprünglich Lorenzo und Morbidelli in der Favoritenrolle befanden.

Razlan Razali, CEO des Sepang Circuit und bereits Besitzer eines Moto3- und Moto2-Teams mit Sponsorship von SIC und Petronas, lässt sich durch den Absprung von Lorenzo von seinem Projekt und seinen Plänen nicht abbringen.

Aber zuerst muss klargestellt werden, welche zwei Plätze SIC-Petronas-Yamaha bekommen kann – jene von Jorge Martinez oder jene von Marc VDS?

«Wir waren am vergangenen Wochenende noch nicht in der Position, mit Fahrern zu verhandeln», erklärte Razlan Razali heute gegenüber SPEEDWEEK.com. «Wir bereiten uns jetzt darauf vor, unseren Sponsoren den Plan und die Strategie für einen MotoGP-Einstieg 2019 zu präsentieren. Dazu gehört natürlich, dass wir mögliche Fahrernamen nennen und für nächstes Jahr vorschlagen.»

Momentan wäre Iannone der stärkste noch verfügbare Pilot, dazu will sich Yamaha die Dienste von Franco Morbidelli sichern., was auch für die Malaysier ins Konzept passt. Selbst der dreifache Superbike-Weltmeister Johnny Rea hat noch keinen neuen Kawasaki-Vertrag unterschrieben.

Sonst ist die Auswahl überschaubar: Smith, Redding, Bautista, Lüthi und Bradl sind jene aktuellen MotoGP-Fahrer, die für 2019 noch keinen Vertrag haben. Dani Pedrosa hat sich offenbar zum Aufhören entschlossen. Dazu kämen noch Moto2-Fahrer wie Baldassari oder Alex Márquez. Aber Petronas-Yamahga braucht neben einen  Rookie Morbidelli einen Routinier. Iannone war 2018 schon Dritter in Austin und Jerez und zuletzt Vierter in Mugello.

«Ich bin gerne bereit, mit jedem MotoGP-Fahrer in ein Gespräch einzutreten, der momentan verfügbar ist», betont Razlan Razali. «Dann entscheiden wir, ob er zu unserer Strategie passt.»

Am liebsten würde SIC-Petronas die beiden Marc-VDS-Plätze übernehmen. «Unsere beiden Geldgeber gehören der Regierung. Wir müssen die Kontrolle haben», hält Razlan Razali fest. «Wir wollen keine Komplikationen und keine Probleme.»

So sehen die MotoGP-Teams 2019 aus

Repsol-Honda: Marc Márquez, Jorge Lorenzo
Movistar Yamaha: Valentino Rossi, Maverick Viñales
Ducati Corse: Andrea Dovizioso, Danilo Petrucci
Red Bull KTM: Johann Zarco, Pol Espargaró
Aprilia Gresini Team: Aleix Espagaró, Andrea Iannone?
Suzuki Ecstar: Alex Rins, Joan Mir
Pramac Ducati: Jack Miller, Francesco Bagnaia
LCR Honda: Cal Crutchlow, Takaaki Nakagami
Reale Avintia Ducati: Tito Rabat, Xavier Siméon
Ángel Nieto Ducati: Álvaro Bautista? Karel Abraham?
Tech3 KTM: Miguel Oliveira, Hafizh Syahrin
SIC Petronas Yamaha: Andrea Iannone? Franco Morbidelli?

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 13.10., 18:40, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 13.10., 19:10, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 13.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 13.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 13.10., 20:00, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • Di. 13.10., 20:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Eifel
  • Di. 13.10., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 13.10., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 13.10., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 13.10., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
6DE