Ramon Forcada: Mit Morbidelli zu Petronas-Yamaha?

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Ramon Forcada

Ramon Forcada

Ramon Forcada ist bei Maverick Viñales als Crew-Chief nicht mehr erwünscht. Valentino Rossi würde ihn gern an der Seite von Franco Morbidelli beim SIC-Petronas-Yamaha-Team sehen.

Seit fast drei Wochen geistert jetzt die Meldung durch die Medien, der spanische Viñales-Crew-Chief Ramon Forcada werde nach dieser Saison zu Valentino Rossi überwechseln und Silvano Galbusera ersetzen.

Aber das entspricht nicht den Tatsachen.

Es ist zwar Fakt, dass Movistar-Yamaha-Werkspilot Maverick Viñales nach diesem Jahr nicht mehr mit Forcada zusammenarbeiten wird, der mit Lorenzo im Yamaha-Werksteam schon drei WM-Titel gewonnen hat. Viñales hat sich die Dienste von Crew-Chief Esteban Garcia gesichert, der jetzt bei Red Bull KTM für Bradley Smith zuständig ist.

Weil alle Verantwortlichen bei Yamaha eine hohe Meinung von Ramon Forcada haben, kam er dann beim neuen SIC-Petronas-Yamaha-Team als Crew-Chef von Dani Pedrosa ins Gespräch.

Aber Pedrosa entschied sich nach der Dutch-TT in Assen, seine Karriere zu beenden. «Ich will sie zumindest nicht mit der bisherigen Intensität betreiben», stellte er fest. Ein Testfahrer-Job bei Honda wäre noch vorstellbar.

Das bedeutet aber auf keinen Fall, dass Forcada künftig für Rossi arbeiten wird.

«Es ist wahr, dass VR46 sehr positiv über Ramon spricht», erklärte Lin Jarvis, Managing Director von Yamaha Motor Racing.

Denn Valentino Rossi hat jahrelang miterlebt, wie erfolgreich Ramon Forcada bei Yamaha mit seinen Teamkollegen war. Er hat dadurch hohen Respekt vor dessen technischen Fähigkeiten.

Deshalb ist die VR46 Riders Academy sehr an Ramon Forcada interessiert, für den Fall, dass er das Werksteam verlässt.

Die Akademie und Rossi würden ihn sehr gerne bei SIC Petronas-Yamaha gerne als Crew-Chief an der Seite von Moto2-Weltmeister Franco Morbidelli willkommen heißen.

Denn für das neue Yamaha-Kundenteam, das alles von null aufbauen muss, wäre ein Techniker vom Kaliber Forcadas, der elf Jahre lang im Werksteam tätig war, auf jeden Fall extrem nützlich. Vielleicht könnte er auch eine Rolle als Technical Director für beide Fahrer übernehmen.

«Morbido» arbeitet jetzt bei Marc VDS-Honda erfolgreich mit Crew-Chief Diego Gubellini zusammen. Der Italiener, der eineinhalb Jahre lang bei Aprilia für Stefan Bradl zuständig war und ihn auch beim GP von Deutschland betreut hat, würde bei Yamaha gern mit Morbidelli zusammenarbeit. Wenn ihm Forcada diesen Platz streitig macht, könnte er bei SIC Petronas-Yamaha für den 19-jährigen Franzosen Fabio Quartararo arbeiten.

Wilco Zeelenberg, im Yamaha-Werksteam seit 2010 in verschiedenen Funktionen aktiv (Teammanager, Riding Coach bei Lorenzo und Viñales) wird beim neuen Yamaha-Kundenteam die Rolle des Teammanagers übernehmen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
7DE