Aragón: Suzuki testet verschiedene Reifenoptionen

Von Petra Wiesmayer
MotoGP
Andrea Iannone beendete den ersten Tag des Aragón-GP auf Platz 5

Andrea Iannone beendete den ersten Tag des Aragón-GP auf Platz 5

Tag 1 des Aragón-MotoGP-Grand-Prix begann für das Suzuki-Ecstar-Team recht vielversprechend. Andrea Iannone belegte am Ende den 5. Gesamtrang und war entsprechend zufrieden mit dem Ausgang der beiden freien Trainings.

Im ersten freien Training am Morgen starteten Andrea Iannone und sein Teamkollege Alex Rins noch etwas verhalten in den Tag und waren am Ende der Session auf den Plätzen 10 und 11 gelistet. Ganz anders sah es in FP2 am Nachmittag aus, als Iannone die Zeitenliste bis kurz vor Trainingsende anführte und erst in den letzten Minuten auf Rang 5 abrutschte.
Rins hielt sich ebenfalls lange in den Top-10, bis er seinen Fokus auf das Setup verlagerte und bis auf Platz 16 durchgereicht wurde.

«Alles in allem würde ich sagen, es war ein positiver Tag», meinte dann auch Teamchef Davide Brivio. «Morgen früh werden wir versuchen, in den Top-10 zu bleiben, aber heute war es wichtig, in anderen Bereichen zu arbeiten. Ich denke also, dass wir gute Arbeit geleistet haben. Wir werden heute Abend einige Daten überprüfen und morgen versuchen, da anzuknüpfen, wo wir heute aufgehört haben.»

Iannone meinte ebenfalls, der Start des Wochenendes sei sehr positiv verlaufen. «Wir sind in eine gute Richtung gestartet, gutes Tempo mit dem Motorrad und ein gutes Gefühl. Es ist aber wichtig, dass wir uns auf der Bremse verbessern und den Reifenabbau in den Griff bekommen.»

«Ich habe hinten die mittlere und harte Reifenmischung ausprobiert und wir haben durch den Reifenabbau ein wenig Zeit verloren. Wir werden versuchen, diese Probleme morgen zu lösen und einen guten Tag zu haben.»

Alex Rins war mit seinem 16. Gesamtrang und den 1,5 Sekunden Rückstand auf die schnellste Zeit des Tages zwar nicht ganz so zufrieden, betonte aber dennoch die positive Seite der Trainings. «Es war ein positiver Freitag im Vergleich zu anderen Freitagstrainings in letzter Zeit. Wir wissen, dass wir nicht in den Spitzenpositionen sind, aber wir denken anders darüber und haben heute eine Menge Dinge ausprobiert, darunter viele verschiedene Reifenoptionen», erklärte der 22-Jährige Spanier.

«Normalerweise bevorzuge ich vorne die mittlere oder weiche Reifenmischung, aber hier mag ich auch den harten Vorderreifen. Daher ist es schwierig, die richtige Balance bezüglich des Reifenverschleisses zu finden. Morgen werden wir einen weiteren großen Schritt in Sachen Rundenzeiten machen, denn heute haben wir keine weichen Reifen benutzt, um eine schnelle Runde zu fahren. Ich hoffe, ich kann morgen ein gutes Qualifying fahren und eine gute Ausgangsposition für das Rennen erreichen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 23.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 23.11., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 23.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 23.11., 21:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 23.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 23.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
6DE