Miguel Oliveira (KTM): «Wir wissen, was zu tun ist»

Von Günther Wiesinger
MotoGP

Miguel Oliveira hatt von den vier MotoGP-Rookies in Jerez die meiste Mühe. Aber der Tech3-KTM-Neuling nimmt wertvolle Erkenntnisse mit nach Hause, sein Team ebenfalls.

Am letzten MotoGP-Testtag auf dem Circuito de Jerez vergrößerte das neue Red Bull Tech3-KTM-Team mit den Piloten Miguel Oliveira und Hafizh Syahrin sein Wissen mit dem neuen Material aus Österreich – von KTM und WP Suspension. Syahrin lernte die für ihn neue KTM RC16 besser kennen, er passte seinen Fahrstil an und probierte neue Set-up-Lösungen. Er drehte nicht weniger als 54 Runden und verbesserte seine Rundenzeit. Auch Oliveira steigerte sich – und fuhr 1,053 sec schneller als am ersten Tag in Jerez. Trotzdem kam er über den 24. Platz nicht hinaus; auf die Bestzeit von Nakagami fehlten ihm 2,6 Sekunden.

«Am letzten Testtag des Jahres ist es mir gelungen, gegenüber Mittwoch klare Fortschritte zu erzielen», freute sich der Portugiese, der die Moto2-WM 2017 als Dritter und 2018 als Zweiter beendete.

Oliveira: «Ich bin mehr als eine Sekunde schneller geworden, das stimmt mich froh. Wir verstehen das Motorrad immer besser. Wir haben auch gesehen, was noch fehlt, um besser zu sein. Ich freue mich, dass das Team und ich jetzt mit einer klaren Vorstellung heimfahren können. Wir wissen, was wir mit dem Bike machen müssen und das ist das positive Resümee nach diesem Zwei-Tage-Test. Frohe Weihnachten!»

Zeiten MotoGP-Test Jerez, 29. November:

1. Nakagami, Honda, 1:37,945 min
2. Márquez, Honda, + 0,025 sec
3. Viñales, Yamaha, + 0,121
4. Lorenzo, Honda, + 0,160
5. Petrucci, Ducati, + 0,164
6. Morbidelli, Yamaha, 0,173
7. Miller, Ducati, + 0,262
8. Dovizioso, Ducati, + 0,347
9. Bagnaia, Ducati, + 0,388
10. Rins, Suzuki, + 0,577
11. Rossi, Yamaha, + 0,651
12. Quartararo, Yamaha, + 0,816
13. Rabat, Ducati, + 0,931
14. Mir, Suzuki, + 0,986
15. Pol Espargaró, KTM, + 1,199
16. Bautista, Ducati, + 1,393
17. Abraham, Ducati, + 1,799
18. Iannone, Aprilia, + 1,881
19. Zarco, KTM, + 1,919
20. Aleix Espargaró, Aprilia, + 2,211
21. Smith, Aprilia, 2,380
22. Guintoli, Suzuki, + 2,553
23. Syahrin, KTM, + 2,575
24. Oliveira, KTM, + 2,632
25. Baiocco, Aprilia, + 3,962

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm