Cal Crutchlow: Entwicklungshilfe für HJC-Helme

Von Otto Zuber
MotoGP
Cal Crutchlow ist künftig mit einem HJC-Helm unterwegs

Cal Crutchlow ist künftig mit einem HJC-Helm unterwegs

LCR-Honda-Star Cal Crutchlow wechselt den Helmhersteller: Der Brite, der bisher auf die Produkte von Arai setzte, soll mit seiner langjährigen Erfahrung auch zur Weiterentwicklung der HJC-Helme beitragen.

Seinem LCR-Honda-Team bleibt Cal Crutchlow auch in diesem Jahr treu, doch beim Kopfschutz geht der 33-Jährige aus Coventry neue Wege. Nach langjähriger Zusammenarbeit mit dem japanischen Helmhersteller Arai wechselt er nun ins HJC-Lager, wo er ein wichtiger Teil des Rennprogramms werden soll.

Crutchlow, der einen Vertrag für 2019 und 2020 mit HJC unterschrieben hat, soll dank seiner langjährigen Erfahrung bei der Produktentwicklung mithelfen. Der dreifache MotoGP-Sieger freut sich: «HJC hat seine Präsenz im MotoGP-Fahrerlager in den letzten Jahren verstärkt und sponsert auch Rennen. Ich bin glücklich, zu dieser Familie zu gehören.»

«Obwohl es sich um ein grosses Unternehmen handelt, gehen die persönlichen Beziehungen nicht verloren, und das bedeutet mir sehr viel», schwärmt Crutchlow. «Ihre Helme sind grossartige Produkte und ich freue mich auf die Zusammenarbeit und darauf, zur weiteren Entwicklung beizutragen.»

Freude bereitet das Abkommen auch HJC-Gründungsmitglied und CEO W.K. Hong. «HJC ist ein Familienunternehmen. Wenn wir einen neuen Fahrer begrüssen, wird er Teil der Familie», erklärt er. «Cal Crutchlow ist ein sehr konkurrenzfähiger Fahrer, der auf und neben der Rennstrecke ausserordentliche sportliche Fähigkeiten besitzt. Wir sind sehr erfreut darüber, dass er unserer HJC-Familie beigetreten ist und HJC Helmets weltweit vertreten wird.»

Zur HJC-Familie gehören unter anderem auch Andrea Iannone, Mika Kallio, Jonas Folger, Marcel Schrötter und Philipp Öttl.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm