Ducati-Sportdirektor Ciabatti legt die Latte hoch

Von Otto Zuber
MotoGP
Bei der Präsentation des MotoGP-Teams von Ducati Corse macht Sportdirektor Paolo Ciabatti klar, was er von Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci erwartet. Der Italiener verfolgt ein ehrgeiziges Ziel.

Mit sieben Siegen, ebenso vielen Pole-Positions und insgesamt 13 Podestplätzen schloss das Ducati-Werksteam die MotoGP-Saison 2018 zum zweiten Mal in Folge auf dem zweiten WM-Rang ab. In diesem Jahr soll es endlich um eine Position nach vorne gehen – wie Sportdirektor Paolo Ciabatti bei der 2019er-Präsentation in der Schweiz klarstellte.

Der 61-Jährige aus Bologna weiss: «Wir haben ein sehr starkes und konkurrenzfähiges Team, zwei Fahrer, die sehr schnell sind, aber auch gut zusammenarbeiten können, wie Gigi Dall’Igna bereits gesagt hat.» Und er betonte: «Wir haben also alle Zutaten, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, und das ist der WM-Titel. Wenn das Bike so schnell ist, wie es schön ist, dann wird das eine grossartige Saison.»

Teammanager Davide Tardozzi freut sich über die neue Lackierung der GP19 von Routinier Andrea Dovizioso und Neuzugang Danilo Petrucci. «Es ist sehr schön, diese rote Farbe ist sehr aggressiv, das gefällt mir», erklärte der 59-Jährige, der sich bereits auf die nächsten Testfahrten freut, die vom 6. bis 8. Februar auf dem Sepang International Circuit stattfinden werden.

Dort wird auch Testfahrer Michele Pirro mit von der Partie sein. Der 32-jährige Italiener durfte bei der Präsentation im Forschungszentrum von Philip Morris International in der Nähe von Neuchatel (Neuenburg) in der Schweiz natürlich nicht fehlen. Er freute sich: «Das wird meine siebte Saison mit dem Ducati-Team und ich bin sehr glücklich, denn wir konnten das Bike und die Ergebnisse Jahr für Jahr verbessern.»

«Wir wissen, dass es mit jedem Jahr schwieriger wird, aber wir sind bereit und ich kann es kaum erwarten, dieses wunderschöne Bike in Sepang zu testen», schwärmte Pirro, und verriet: «Ich erhole mich noch von meiner OP, aber ich fühle mich mit jedem Tag besser.» Natürlich wünschte der Testfahrer den beiden Stammpiloten auch noch viel Glück für die kommende Saison. Dieses werden sie brauchen, wenn sie die hohen Erwartungen erfüllen wollen.

Die Erfolge des Ducati-MotoGP-Werksteams seit 2003

2003: Neun Podestplätze (1x Sieg, 2x zweiter Platz, 6x dritter Platz)
Loris Capirossi WM-Rang 4 mit 177 Punkten
Troy Bayliss WM-Rang 6 mit 128 Punkten

2004: Zwei Podestplätze (2x dritter Platz)
Loris Capirossi WM-Rang 9 mit 117 Punkten
Troy Bayliss WM-Rang 14 mit 71 Punkten

2005: Vier Podestplätze (2x Sieg, 1x zweiter Platz, 1x dritter Platz)
Loris Capirossi WM-Rang 6 mit 157 Punkten
Carlos Checa WM-Rang 9 mit 138 Punkten

2006: Neun Podestplätze (4x Sieg: Troy Bayliss siegte als Ersatzfahrer in Valencia, 4x
zweiter Platz, 1x dritter Platz)
Loris Capirossi WM-Rang 3 mit 229 Punkten
Sete Gibernau WM-Rang 13 mit 95 Punkten

2007: 18 Podestplätze (11x Sieg, 4x zweiter Platz, 3x dritter Platz)
Casey Stoner Weltmeister mit 367 Punkten
Loris Capirossi WM-Rang 7 mit 166 Punkten

2008: Elf Podestplätze (6x Sieg, 3x zweiter Platz, 2x dritter Platz)
Casey Stoner WM-Rang 2 mit 280 Punkten
Marco Melandri WM-Rang 17 mit 51 Punkten

2009: Neun Podestplätze (4x Sieg, 1x zweiter Platz, 4x dritter Platz)
Casey Stoner WM-Rang 4 mit 220 Punkten
Nicky Hayden WM-Rang 13 mit 104 Punkten

2010: Zehn Podestplätze (3x Sieg, 2x zweiter Platz, 5x dritter Platz)
Casey Stoner WM-Rang 4 mit 225 Punkten
Nicky Hayden WM-Rang 7 mit 163 Punkten

2011: Zwei Podestplätze (2x dritter Platz)
Valentino Rossi WM-Rang 7 mit 139 Punkten
Nicky Hayden WM-Rang 8 mit 132 Punkten

2012: Zwei Podestplätze (2x zweiter Platz)
Valentino Rossi WM-Rang 6 mit 163 Punkten
Nicky Hayden WM-Rang 9 mit 122 Punkten

2013: Kein Podestplatz
Andrea Dovizioso WM-Rang 8 mit 140 Punkten
Nicky Hayden WM-Rang 9 mit 126 Punkten

2014: Drei Podestplätze (1x zweiter Platz, 2x dritter Platz)
Andrea Dovizioso WM-Rang 5 mit 187 Punkten
Cal Crutchlow WM-Rang 13 mit 74 Punkten

2015: Neun Podestplätze (5x zweiter Platz, 4x dritter Platz)
Andrea Iannone WM-Rang 5 mit 188 Punkten
Andrea Dovizioso WM-Rang 7 mit 162 Punkten

2016: Zehn Podestplätze (2x erster Platz, 3x zweiter Platz, 5x dritter Platz)
Andrea Dovizioso WM-Rang 5 mit 171 Punkten
Andrea Iannone WM-Rang 9 mit 112 Punkten

2017: 15 Podestplätze (6x erster Platz, 4x zweiter Platz, 5x dritter Platz)
Andrea Dovizioso WM-Rang 2 mit 261 Punkten
Jorge Lorenzo WM-Rang 7 mit 137 Punkten

2018: 13 Podestplätze (7x erster Platz, 4x zweiter Platz, 2x dritter Platz)
Andrea Dovizioso WM-Rang 2 mit 245 Punkten
Jorge Lorenzo WM-Rang 9 mit 134 Punkten

46 MotoGP-Siege

Casey Stoner: 23 Siege (2007: Katar, Istanbul, Shanghai, Barcelona, Donington Park, Laguna Seca, Brünn, Misano, Phillip Island, Sepang; 2008: Katar, Donington Park, Assen, Sachsenring, Phillip Island, Valencia; 2009: Katar, Mugello, Phillip Island, Sepang; 2010: Aragón, Motegi, Phillip Island)

Andrea Dovizioso: elf Siege (2016: Malaysia; 2017: Mugello, Barcelona, Spielberg, Silverstone, Motegi, Sepang; 2018: Katar, Brünn, Misano, Valencia)

Loris Capirossi: sieben Siege (2003: Barcelona; 2005: Motegi, Sepang; 2006: Jerez, Brünn, Motegi; 2007: Motegi)

Jorge Lorenzo: drei Siege (2018: Mugello, Barcelona, Spielberg)

Troy Bayliss: ein Sieg (2006: Valencia)

Andrea Iannone: ein Sieg (2016: Spielberg)

Pramac-Ducati: 10 Podestplätze

2007: Alex Barros (Mugello)
2008: Toni Elias (Brünn und Misano)
2015: Danilo Petrucci (Silverstone)
2016: Scott Redding (Assen)
2017: Danilo Petrucci (Mugello, Assen, Misano, Motegi)
2018: Danilo Petrucci (Le Mans)

Avintia-Ducati: Seit den letzten fünf Rennen 2014, kein Podestplatz
Aspar-Ducati: 2016 bis 2018, kein Podestplatz

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 02:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE