Losail: So sieht Route für den «Long Lap-Penalty» aus

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Rechts neben der Piste wird in der Auslaufzone der Umweg für die Sünder markiert

Rechts neben der Piste wird in der Auslaufzone der Umweg für die Sünder markiert

Wer von den FIM MotoGP-Stewards künftig einen Long-Lap-Penalty bekommt, muss einen Umweg fahren. In Doha findet dieser Umweg in Kurve 6 statt.

Auf jeder GP-Strecke wird ab sofort an einer sicheren Stelle irgendwo an der Strecke eine Route definiert und markiert, welche bestrafte Fahrer für den neuen «Long Lap Penalty» befahren müssen. Diese Strafe wird von den FIM MotoGP-Stewards ausgesprochen, wenn ein Fahrer zum Beispiel die «track limits» missachtet hat, also die Streckenbegrenzung überfahren und sich dadurch einen Vorteil verschafft hat. Auch bei Verhängung der Strafe «change position» kann der Sünder auf diesen 2-Sekunden-Umweg geschickt werden.

Üblicherweise wird diese Route in einer asphaltierten Run-off-Area an der Außenseite einer Kurve angelegt – wie in Doha. Der Umweg soll beim zwangsweisen Befahren wegen des «Long Lap-Penaltys» ein paar Sekunden langsamer sein als die normale Ideallinie. In Doha wird das in Kurve 6 sein. SPEEDWEEK.com-Fotograf Fritz Glänzel hat diese Umleitungsstrecke heute bereits aufgespürt und fotografiert.

Der bestrafte Fahrer muss nach Bekanntgabe der Strafe innerhalb von drei Runden diese definierte Route befahren, die in der Regel zwei Sekunden zusätzlich beanspruchen wird.

Falls der Übeltäter im Rennen nicht in der Lage ist, den «Long Lap Penalty» auszuführen, zum Beispiel wegen einer roten Flagge (Abbruch), werden sich die Funktionäre eine ebenbürtige Strafe einfallen lassen. (Es können dann zum Beispiel 2 sec zur Fahrzeit addiert werden).

Der «drop position»-Penalty wird weiter Bestandteil des Strafenkatalogs der Stewards bleiben.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm