Jonas Folger: Mugello-Test für Rossi und Viñales

Von Johannes Orasche
MotoGP
Jonas Folger testete in den vergangenen Tagen fleißig

Jonas Folger testete in den vergangenen Tagen fleißig

Der deutsche Yamaha-MotoGP-Testfahrer Jonas Folger hat in den vergangenen Tagen viele Kilometer auf dem Motorrad absolviert. Valentino Rossi und Maverick Viñales könnten schon in Jerez davon profitieren.

Jonas Folger hat zuletzt auf der Grand Prix-Piste von Mugello einen wichtigen Probelauf für das MotoGP-Testteam von Yamaha absolviert. In Mugello widmete sich der 25 Jahre alte Bayer vorrangig der Erprobung einiger Elektronik-Updates, die von den Yamaha-MotoGP-Werksfahrern Valentino Rossi und Maverick Viñales nach wie vor gefordert werden.

Der Test in Mugello war auch deswegen enorm wichtig für Yamaha, weil der Schwindegger mehrere jener Neuerungen erprobte, die teilweise bereits beim europäischen MotoGP-Auftakt in Jerez de la Frontera zum Einsatz kommen werden. Übrigens: Auch Ducati war mit Testfahrer Michele Pirro zeitgleich in Mugello unterwegs, genauso wie KTM mit Mika Kallio in Italien war.

Folger, der in Mugello 60 Runden abspulte, reiste dann sofort weiter zum «World Circuit Marco Simoncelli» nach Misano Adriatico, wo er noch drei intensive Trackdays absolvierte. Von Yamaha gibt es keinerlei Stellungnahme zum Mugello-Test. Auch der langjährige Yamaha-Teammanager Massimo Meregalli gibt sich sehr geheimnisvoll.

Fakt ist: Valentino Rossi kommt als WM-Zweiter zum nächsten Rennwochenende nach Jerez. Der Italiener liegt nur drei Zähler hinter Landsmann und Ducati-Star Andrea Dovizioso.

Während nach Ducati nun auch Aprilia in Jerez den zuletzt heftig diskutierten Winglet unter der Schwinge bringen wird, ist nicht bekannt, ob eventuell auch Yamaha hier nachziehen wird. Sicher ist: Yamaha muss neben der Elektronik auch in puncto Topspeed nachlegen, denn Honda hat mittlerweile aufgeholt und die Lücke zu Ducati deutlich verringert. Das hat vor allem das Rennwochenende in Austin gezeigt.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm