Sachsenring-König: Márquez feiert 10. Sieg in Folge

Von Nora Lantschner
MotoGP

Repsol-Honda-Star Marc Márquez ließ seinen Gegnern im MotoGP-Rennen auf dem Sachsenring keine Chance. Maverick Viñales und Cal Crutchlow standen auf dem Podest, Top-10 für Stefan Bradl.

Schafft Marc Márquez auf dem Sachsenring nach der zehnten Pole-Position auch den zehnten GP-Sieg in Folge? Seit 2010, damals noch in der 125-ccm-Klasse, ist der siebenfache Weltmeister beim Deutschland-GP ungeschlagen.

Der Repsol-Honda-Star teilte sich die erste Reihe mit den Yamaha-Piloten Fabio Quartararo und Maverick Viñales. Der 20-jährige Franzose musste im FP3 am Samstag allerdings eine Subluxation der linken Schulter wegstecken.

Lorenzo-Ersatzmann Stefan Bradl stand bei seinem Heim-GP auf Startplatz 14 – und damit direkt neben dem WM-Zweiten Andrea Dovizioso. Dem Ducati-Werksteam stand eine Herausforderung bevor, denn auch Danilo Petrucci fuhr nach seinem Abflug bei 193 km/h im Q2 nur von Platz 12 los. Der Mugello-Sieger zog sich dabei eine Bänderverletzung am rechten Daumen zu.

Start: Márquez gewinnt den Start, Viñales, Miller, Rins und Crutchlow bilden die Top-5. Quartararo fiel auf Rang 6 zurück.

2. Runde: Quartararo stürzt in Kurve 3! Rins übernimmt Platz 3.

3. Runde: Oliveira und Zarco kommen ebenfalls in Kurve 3 zu Sturz. Márquez, Viñales und Rins setzten sich an der Spitze leicht ab.

4. Runde: Rins geht an Viñales vorbei. Dahinter komplettieren Crutchlow, Miller, Petrucci, Dovi, Morbidelli, Rossi und Mir die Top-10. Bradl auf Rang 13.

5. Runde: Márquez liegt 0,7 sec vor Rins, der wiederum 0,6 sec Guthaben auf Viñales hat.

6. Runde: Aleix und Pol Espargaró liegen als 11. und 12. in Schlagdistanz zu den Top-10-Plätzen. An der Spitze gibt es keine Veränderungen.

7. Runde: Dovi geht an seinem Teamkollegen Petrucci vorbei und liegt nun auf Rang 6.

8. Runde: Márquez liegt schon 1,4 sec voran.

9. Runde: Viñales muss sich vor Crutchlow in Acht nehmen.

10. Runde: Bagnaia macht in Kurve 1 einen Ausflug ins Kiesbett, er bleibt aber auf seiner Pramac-Ducati sitzen.

11. Runde: Rins findet keine Antwort auf die starke Performance von Márquez, der seinen Vorsprung schon auf mehr als zwei Sekunden ausgebaut hat. Viñales und Crutchlow liegen eine weitere Sekunde dahinter.

12. Runde: Bradl liegt als 13. eine Sekunde hinter Pol Espargaró.

13. Runde: Aleix Espargaró schnappt sich Mir und damit Platz 10. Petrucci geht in Kurve 12 wieder an Dovi vorbei, der nun auf Platz 7 liegt.

14. Runde: An der Spitze gibt es keine Positionskämpfe, Mir schiebt sich aber wieder an Aprilia-Werksfahrer Espargaró vorbei.

15. Runde: Der Stand zur Halbzeit: Márquez, Rins, Viñales, Crutchlow, Miller, Petrucci, Dovizioso, Morbidelli, Rossi, Mir, Aleix Espargaró, Pol Espargaró, Bradl (13.).

16. Runde: Petrucci geht an Miller vorbei.

17. Runde: Auch Dovi findet in Kurve 1 einen Weg an Miller vorbei. Mir übernimmt Platz 9 von Rossi.

18. Runde: Von Petrucci (5.) bis Pol Espargaró (12.) sind die Abstände gering. Mir kommt Platz für Platz nach vorne und schnappt sich auch Morbidelli.

19. Runde: Rins, der auf einem sichern zweiten Platz lag, landet in Kurve 11 im Kiesbett: Der zweite Ausfall in Folge für den Austin-Sieger.

20. Runde: Crutchlow, dessen Sachsenring-Teilnahme nach einem Missgeschick auf dem Rennrad am Donnerstag noch auf der Kippe stand, klebt am Hinterrad des nun zweitplatzierten Viñales.

21. Runde: Mir greift weiter an, er liegt schon auf Platz 5 – zwischen Petrucci und Dovizioso.

22. Runde: Márquez hat einen souveränen Vorsprung von 5,3 sec.

23. Runde: Dovizioso holt sich Platz 5 von Mir zurück. Bradl holt auf Pol Espargaró (12.) auf.

24. Runde: Márquez baut sein Polster auf mehr als sechs Sekunden aus. Bradl schnappt sich Platz 11.

25. Runde: Crutchlow lauert weiter hinter Viñales – und auch die Gruppe von Platz 4 bis 8 bleibt weiter eng zusammen.

26. Runde: Crutchlow muss einmal weit gehen, aber er bleibt bis auf 0,3 sec dran. Platz 2 ist noch nicht entschieden.

27. Runde: Dovi klebt am Hinterrad von Petrucci, auch Miller ist dran.

28. Runde: Dovi schiebt sich an Petrucci vorbei. Vom Duell der Werksfahrer profitiert Miller auf der Pramac-Ducati, der auf Platz 5 nach vorne kommt. Aleix Espargaró übernimmt Rang 9 von Morbidelli.

29. Runde: Aleix Espargaró stürzt, damit rückt Bradl auf Platz 10 nach vorne. Crutchlow muss einen Schreckmoment überstehen – die Podestplätze scheinen vergeben.

Letzte Runde: WM-Leader Márquez fährt ungefährdet seinem zehnten Sachsenring-Sieg in Folge entgegen. Viñales und Crutchlow komplettieren das Podium, Petrucci gewinnt zumindest den Kampf um Platz 4. Bradl sammelt seinen 50. Top-10-Platz in der Königsklasse.

MotoGP Ergebnis, Sachsenring: 1. Márquez. 2. Viñales. 3. Crutchlow. 4. Petrucci. 5. Dovizioso. 6. Miller. 7. Mir. 8. Rossi. 9. Morbidelli. 10. Bradl. 11. Rabat. 12. Pol Espargaró. 13. Iannone. 14. Nakagami. 15. Abraham. 16. Syahrin. 17. Bagnaia. 18. Oliveira.

WM-Stand nach 9 von 19 Rennen: 1. Márquez 185. 2. Dovizioso 127. 3. Petrucci 121. 4. Rins 101. 5. Viñales 85. 6. Rossi 80. 7. Miller 70. 8. Quartararo 67. 9. Crutchlow 67. 10. Pol Espargaró 56.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm