MotoGP

Valentino Rossi: Nach der Sommerpause wieder stärker?

Von - 15.07.2019 18:14

Yamaha-Star Valentino Rossi stand auch im neunten GP auf dem Sachsenring im Schatten seines Teamkollegen Maverick Viñales. Das hat vielmehr mit dem Set-up als mit seinem Alter zu tun, ist sich John Hopkins sicher.

MotoGP-Urgestein Valentino Rossi hat sich auf dem Sachsenring mit dem achten Platz in die Sommerpause verabschiedet – als WM-Sechster, mit 105 Zählern Rückstand auf Leader Marc Márquez. Denn vor dem Deutschland-GP hatte der Yamaha-Routinier drei Ausfälle in Folge hinnehmen müssen.

Die Zielankunft auf dem Sachsenring stellt eine Verbesserung dar – auch wenn Rossi die Ziellinie rund 19 Sekunden hinter Sieger Márquez gekreuzt hatte. Davon ist zumindest John Hopkins überzeugt. Der frühere MotoGP-Star erklärt in der neuesten Podcast-Ausgabe auf «MotoGP.com» mit Blick auf den neunfachen Weltmeister: «Das war sicherlich nicht der schlechteste Abschluss für den ersten Teil der Saison.»

«Nüchtern betrachtet befindet er sich gewissermassen immer noch in einem schwierigen Trott, er hat weiterhin Mühe, das Bike richtig abzustimmen», analysiert der 36-Jährige aus Kalifornien – und erklärt angesichts des zweiten Sachsenring-Platzes von Rossis Teamkollegen Maverick Viñales: «Es ist deutlich zu erkennen, dass Maverick das richtige Set-up schon gefunden hat und deshalb kann er derzeit auch das Beste aus dem Bike herausholen.»

Dennoch mahnt Hopkins auch: «Es hätte sehr viel schlimmer kommen können, es wäre etwa gar nicht gut gewesen, wenn Rossi zu viel gewollt und einen verrückten Crash produziert hätte. Deshalb war es gut, dass er wieder einmal das Rennen beendet und Punkte gesammelt hat. Wir haben uns daran gewöhnt, dass Rossi jedes Jahr wieder vorne mitfährt. Aber man darf nicht vergessen, dass er auch Jahre wie 2006 erlebt hat, in denen er Probleme hatte mit der Yamaha. Und auch bei Ducati stimmte das Feeling nicht.»

«Wie wir schon in früheren Podcasts gesagt haben, gilt: Vertrauen ist alles», betont der frühere Suzuki-Pilot, der in 112 GP-Einsätzen vier Mal aufs Podest fuhr. Und er stellt klar: «Ich glaube nicht, dass es an Valentinos Alter liegt. Ich erwarte, dass er wieder vorne dabei ist, wenn er aus der Sommerpause zurückkehrt.» Das nächste Rennwochenende der Motorrad-WM-Profis findet von 2. bis 4. August in Brünn statt.

MotoGP Ergebnis, Sachsenring

1. Márquez. 2. Viñales. 3. Crutchlow. 4. Petrucci. 5. Dovizioso. 6. Miller. 7. Mir. 8. Rossi. 9. Morbidelli. 10. Bradl. 11. Rabat. 12. Pol Espargaró. 13. Iannone. 14. Nakagami. 15. Abraham. 16. Syahrin. 17. Bagnaia. 18. Oliveira.

WM-Stand nach 9 von 19 Rennen

1. Márquez 185. 2. Dovizioso 127. 3. Petrucci 121. 4. Rins 101. 5. Viñales 85. 6. Rossi 80. 7. Miller 70. 8. Quartararo 67. 9. Crutchlow 67. 10. Pol Espargaró 56.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Do. 24.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 24.10., 00:00, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 24.10., 00:10, Motorvision TV
On Tour
Do. 24.10., 00:30, Eurosport 2
Motorsport: Blancpain GT World Challenge America
Do. 24.10., 01:10, DMAX
Asphalt-Cowboys
Do. 24.10., 01:45, Hamburg 1
car port
Do. 24.10., 01:50, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 24.10., 03:45, Hamburg 1
car port
Do. 24.10., 04:45, Motorvision TV
Mission Mobility
Do. 24.10., 05:10, Motorvision TV
High Octane
zum TV-Programm