Johann Zarco (KTM): Pol Espargaró als Motivation?

Von Nora Lantschner
MotoGP
Johann Zarco war nicht unzufrieden

Johann Zarco war nicht unzufrieden

Johann Zarco fuhr im Q2 auf Platz 8, aber weil er um drei Plätze strafversetzt wird, startet er in Misano aus Reihe 4. Er freute sich über seine Leistung – und Platz 2 seines Red Bull-KTM-Kollegen Pol Espargaró.

«Das ist die beste Qualifying im Trockenen», freute sich Johann Zarco am Samstag in Misano. Mit einem Rückstand von 0,858 sec landete der Red Bull-KTM-Werksfahrer im Qualifying 2 auf Platz 8. Dabei hatte er im FP3 als Elfter den direkten Aufstieg noch knapp verpasst.

Zur Erinnerung: In Brünn war der Franzose bei wechselhaften Bedingungen schon in die erste Startreihe gefahren.

«Ich bin sehr glücklich mit dem Nachmittag. Am Vormittag hatte ich im FP3 die Chance, direkt in das Q2 zu kommen, aber ich habe es um ein Nichts verpasst. Ich war ein bisschen enttäuscht, weil ich weiß, dass das Q1 ziemlich schwierig ist und du so viel Energie hineinstecken musst. Das habe ich gemacht und es war genug, um ins Q2 aufzusteigen», schilderte Zarco.

«Im Q2 blieb die Rundenzeit mit dem gebrauchten Reifen aus dem Q1 ziemlich schnell, das ist recht gut. Das freut mich in erster Linie und auch die ganze Mannschaft», unterstrich der zweifache Moto2-Weltmeister, der Red Bull KTM am Ende der Saison auf eigenen Wunsch hin verlassen wird. «Platz 8 – plus drei Plätze, weil ich in Silverstone den Penalty bekommen habe, also ist es Startplatz 11 und die vierte Reihe. Das ist ein gute Ausgangslage, um das Rennen zu genießen.»

Zarco fand lobende Worte für seinen Teamkollegen Pol Espargaró – der gleichzeitig seine Motivation für das Rennen ist: «Super Job von Pol, er startet von Platz 2, das ist großartig für KTM und gibt mir den Willen zu versuchen, ihn einzuholen. Das würde eine gute Platzierung bedeuten. Ich hoffe, dass wir am Sonntag ein gutes Feeling haben und es vielleicht ein bisschen kühler ist, das kann uns helfen.»

Der 29-Jährige weiß aber auch: «Das Rennen wird sehr schwierig werden. Für mich sind es im Moment zwei unterschiedliche Welten, ob ich das Motorrad mit frischen oder gebrauchten Reifen fahre. Ich muss am Sonntag sehr stark sein, um 27 Runden lang die bestmögliche Pace zu halten.»

Denn nur so kann Zarco sein Ziel erreichen: «Die Top-10 sind das Ziel, ich will mich von Anfang bis zum Ende gut fühlen und würde gerne mit den anderen kämpfen und natürlich auch überholen.»

MotoGP, Misano, Q2:

1. Viñales, 1:32,265 min
2. Pol Espargaró, + 0,295 sec
3. Quartararo, + 0,306
4. Morbidelli, + 0,445
5. Márquez, + 0,477
6. Dovizioso, + 0,773
7. Rossi, + 0,814
8. Zarco, + 0,858
9. Rins, + 1,000
10. Mir, + 1,166
11. Nakagami, + 1,184
12. Pirro, + 1,196

Die weitere Startaufstellung:
13. Bagnaia
14. Crutchlow
15. Aleix Espargaró
16. Miller
17. Petrucci
18. Lorenzo
19. Oliveira
20. Syahrin
21. Abraham
22. Rabat
23. Iannone

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
119