Mike Leitner (KTM): «Wir sollten stolz sein»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Mike Leitner und Pol Espargaró

Mike Leitner und Pol Espargaró

«Das Wochenende war großartig für uns», fasste Red Bull-KTM-Teammanager Mike Leitner den Misano-GP zusammen. Pol Espargaró sorgte für den neunten Top-10-Platz für KTM in der laufenden MotoGP-Saison.

Pol Espargaró stürmte auf der RC16 in Misano auf den zweiten Startplatz und löste Begeisterung bei Red Bull KTM aus. Sein Teamkollege Johann Zarco zeigte als Achter der zweiten Qualifying-Session ebenfalls auf – weil er in Silverstone aber einen Grid-Penalty aufgebrummt bekommen hatte, fuhr er am Sonntag drei Plätze weiter hinten los.

Den 50. Grand Prix in der noch nicht allzu langen MotoGP-Geschichte des österreichischen Herstellers beendeten die KTM-Werksfahrer schließlich auf den Plätzen 7 und 11. Tech3-Fahrer Hafizh Syahrin nahm als 15. auch noch einen WM-Zähler aus Misano mit. Einzig dessen Teamkollege Miguel Oliveira, der mit Schmerzen an der rechten Schulter zu kämpfen hatte, verpasste nach einem Sturz im Rennen als 16. die Punkteränge.

«Das Wochenende war großartig für uns. Wir haben wieder einen klaren Schritt mit unserem Motorrad gemacht und beide Fahrer ins Q2 gebracht, vor allem Pol hat eine großartige Runde gezeigt – erstmals sind wir im Trockenen in die erste Startreihe gefahren», unterstrich Red Bull-KTM-Teammanager Mike Leitner. «Seit Brünn haben wir hart gepusht, um neue Teile zu bringen und die Rundenzeit zu verbessern, und es sieht so aus, als hätten wir in Misano einen Fortschritt erzielt.»

Das bisher beste KTM-Ergebnis im Trockenen – Platz 6 in Le Mans – erreichte Pol zwar nicht, der neunte Top-10-Platz (sieben durch Pol, jeweils einen durch Zarco und Oliveira) für KTM in der laufenden Saison stimmte Leitner aber zufrieden: «Aus den Daten der Long-Runs ging hervor, dass es realistisch war, zwischen Platz 6 und 8 zu landen. Das haben wir geschafft. Wir sind sehr glücklich mit einem weiteren einstelligen Ergebnis, das war unser Ziel – in die Top-10 zu kommen.»

Leitner weiter: «Unsere Gegner werden stärker, die Bikes und die Fahrer sind sehr stark in der Top-Gruppe, aber wir haben mit Rins gekämpft, der den letzten Grand Prix gewonnen hat, und auch mit Dovizioso, der in der WM-Wertung ganz vorne dabei ist. Ich glaube, wir sollten stolz sein. Die Leute im Werk pushen hart und wir gehen in die richtige Richtung.»

«Ich möchte auch Johann erwähnen, weil er sich nach dem Crash im Warm-up zurückgekämpft hat, und Hafizh, der zum zweiten Mal in Folge Punkte gesammelt hat. Es ist schade, dass Miguel gestürzt ist, aber er machte weiter und konnte das Rennen zu Ende fahren», fügte der Teammanager von Red Bull KTM hinzu.

Ergebnisse Misano-GP: 1. Marc Marquez, Honda. 2. Fabio Quartararo, Yamaha. 3. Maverick Vinales, Yamaha. 4. Valentino Rossi, Yamaha. 5. Franco Morbidelli, Yamaha. 6. Andrea Dovizioso, Ducati. 7. Pol Espargaro, KTM. 8. Joan Mir, Suzuki. 9. Jack Miller, Ducati. 10. Danilo Petrucci, Ducati. 11. Johann Zarco, KTM. 12. Aleix Espargaro, Aprilia. 13. Tito Rabat, Ducati. 14. Jorge Lorenzo, Honda. 15. Hafizh Syahrin, KTM. 16. Miguel Oliveira, KTM. 17. Karel Abraham, Ducati. 18. Takaaki Nakagami, Honda.

WM-Stand nach 13 von 19 Rennen: 1. Marc Márquez, 275 Punkte. 2. Dovizioso 182. 3. Petrucci 151. 4. Rins 149. 5. Viñales 134. 6. Rossi 129. 7. Quartararo 112. 8. Miller 101. 9. Crutchlow 88. 10. Morbidelli 80. 11. Pol Espargaró 77. 12. Nakagami 62. 13. Mir 47. 14. Aleix Espargaró 37. 15. Bagnaia 29. 16. Iannone 27. 17. Zarco 27. 18. Oliveira 26. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 17. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Guintoli 7. 24. Syahrin 7. 25. Abraham 5.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 18:15, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 06.06., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 06.06., 18:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Classic Match French Open Finale 1981 Borg - Lendl
Sa. 06.06., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 06.06., 19:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Classic Match French Open Finale 1983 Noah - Wilander
Sa. 06.06., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 06.06., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 06.06., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 06.06., 21:02, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 21:50, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm