Petrucci (Ducati/15.): «Problem klar, Lösung nicht»

Von Nora Lantschner
Danilo Petrucci ist nicht zufrieden

Danilo Petrucci ist nicht zufrieden

«Im Vergleich zum Vorjahr sind wir aus technischer Sicht in keiner sehr guten Situation», klagte Ducati-Pilot Danilo Petrucci, der in Aragón von Startplatz 15 losfährt. Sind die anderen MotoGP-Hersteller 2019 besser?

Danilo Petrucci setzte die Negativserie in Aragón fort: Nach Misano verpasste der Mugello-Sieger zum zweiten Mal in Folge das Q2. Am Sonntag steht er nur auf Startplatz 15. Lief es schlimmer als erwartet?

«Nach Misano haben wir uns sicher nicht erwartet, hier in Aragón die gleichen Probleme vorzufinden. Es fehlt an Grip. Die Bedingungen und die Reifen sind sicher nicht die besten für uns. Aber ich habe mein Bestes versucht», fasste der Ducati-Werksfahrer am Samstag zusammen. «Es ist klar, dass es einfach ist zu sagen, dass ich in Schwierigkeiten bin. Aber heute bin ich dieselbe Zeit wie Andrea gefahren, der im Q2 war. Er startet aber fünf Plätze weiter vorne und hat vielleicht die bessere Pace. Wenn du das Potential hast Erster oder Zweiter zu werden und es schlecht läuft, dann wirst du Siebter. Aber wenn du schlecht aufgestellt bist und du keinen guten Job machst, dann wirst du 15.»

«In der MotoGP-WM reden wir von Details, wegen drei Zehntelsekunden verpasst du das Q2 und an dem Punkt wird es für das Wochenende kompliziert. Das sind minimale Dinge, bei denen es einem auch schwer fällt, sie zu erklären», grübelte der 28-jährige Italiener. «Wenn es an Traktion fehlt, dann haben wir immer Mühe. Unsere Gegner haben sich sicher stark verbessert. Was uns betrifft, ist unsere Situation nicht die beste. Ich probiere mein Bestes, um meine Probleme zu lösen. Ich glaube nicht, dass wir im Vergleich zum Vorjahr aus technischer Sicht in einer sehr, sehr guten Situation sind.»

Petrucci weiter: «Im Vorjahr war ich nicht so schnell, aber ich bin aus der dritten Reihe losgefahren. Und die zwei Werks-Ducati waren auf den Startplätzen 1 und 2. Es nicht einfach, mit Platz 15 happy zu sein. Auch mit der dritten und zweiten Reihe wäre ich nicht wirklich glücklich», gab er zu.

Liegt es daran, dass die anderen Hersteller einen Schritt nach vorne gemacht haben? «Ich weiß nicht, was unsere Gegner in diesem Jahr gemacht haben, das ist nicht mein Job», entgegnete Petrux. «Aber sicher haben wir Mühe in diesem Moment. In Schräglage haben wir nicht so viel Traktion und ohne Traktion ist es sehr schwierig, mit dem Motorrad schnell zu sein. Das ist recht einfach zu erklären, aber sehr schwierig zu lösen.»

«Sicherlich haben wir mehr konkurrenzfähiger Gegner – aber es ist sehr schwierig zu sagen, ob wir schlechter oder besser sind als im Vorjahr», so der Ducati-Pilot.

Miller schaffte es mit der Pramac-Ducati in Aragón aber immerhin auf Startplatz 4. «Klar, ich spreche von mir und Andrea, wenn uns Jack acht Zehntel aufgebrummt hat», weiß auch Petrucci. «Er war also viel besser. Ich habe seine Daten noch nicht gesehen, aber er war sicher das ganze Wochenende über schneller als wir. Vielleicht verstehen wir, was er auf dem Motorrad macht. Das soll keine Entschuldigung sein, aber Jack ist immer ziemlich schnell, wenn wenig Grip vorhanden ist. In diesem Moment muss ich sagen, dass das Problem klar ist, aber die Lösung nicht wirklich.»

MotoGP-Ergebnisse, Aragón, Q2:

1. Márquez, 1:47,009 min
2. Quartararo, + 0,327 sec
3. Viñales, + 0,463
4. Miller, + 0,649
5. Aleix Espargaró, + 0,724
6. Rossi, + 1,006
7. Crutchlow, + 1,313
8. Morbidelli, + 1,363
9. Mir, + 1,449
10. Dovizioso, + 1,599
11. Iannone, + 2,231
NC Pol Espargaró

Die weitere Startaufstellung:
13. Rins
14. Nakagami
15. Petrucci
16. Bagnaia
17. Oliveira
18. Rabat
19. Kallio
20. Lorenzo
21. Syahrin
22. Abraham
23. Smith

MotoGP, Aragón, Q1:

1. Morbidelli, 1:48,292 min
2. Iannone, + 0,038 sec
3. Rins, + 0,157
4. Nakagami, + 0,185
5. Petrucci, + 0,390
6. Bagnaia, + 0,456
7. Oliveira, + 0,535
8. Rabat, + 0,624
9. Kallio, + 0,793
10. Lorenzo, + 0,990
11. Syahrin, + 1,023
12. Abraham, + 1,225
13. Smith, + 1,464

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 26.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 26.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 26.10., 18:35, ORF 3
    Ikonen in Rot-Weiß-Rot
  • Di.. 26.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Di.. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Isle of Man TT Besten Rennen Aller Zeiten
  • Di.. 26.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 26.10., 20:28, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Di.. 26.10., 21:31, Eurosport
    ERC All Access
  • Di.. 26.10., 21:45, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 26.10., 21:59, Eurosport
    Motorsport: Wheels and Heels
» zum TV-Programm
2DE